Wieder ein „Export“ aus Sankt Georgen. Die Nachwuchsschmiede sendet ihre nächsten Talente aus. Visar Ziberi heuerte beim TSV Hartberg an.

Von Lukas Leier. Erstellt am 24. Juni 2021 (05:25)
440_0008_8109937_eis25fr_ziberi_3sp.jpg
BVZ

Neue Saison, altes Spiel. Bereits vor einigen Wochen durften wir über die „Schurldorfer Akademie“ und ihre Absolventen berichten. Nun werden die nächsten Youngsters in ganz Österreich platziert. Der wohl interessanteste Abgang ist dabei jener von Visar Ziberi.

Ein neuer Tormann wird noch gesucht

Er geht in die Oststeiermark und schließt sich dem Bundesligisten TSV Hartberg an. Dort wird er zunächst voraussichtlich für die U19 auflaufen.
„Bei einem Spiel von uns war ein Scout von ihnen da und er wusste zu überzeugen. Wir sind erfreut, genau das ist ja unser Ziel, unsere Spieler in die höherklassigen Ligen zu bringen“, so ein stolzer Obmann Erwin Nemeth über den nächsten Eigenbauspieler mit großer Zukunft.

Ziberi bleibt aber nicht der einzige Abgang. Luis Pichler will sich in die Regionalliga spielen und versucht sein Glück beim ASV Draßburg. Auch auf der Torwart-Position gibt es einen Abgang. Isaac Adogbeji wechselt eine Liga weiter rauf und wird nun in Wimpassing zwischen den Pfosten stehen.

Böhm und Szeker in die Akademie

Während die Feldspieler nach der Vereinsphilosophie erneut intern nachbesetzt werden, kommt es auf beim Torwart zu einem Altersproblem: „Unsere Nachwuchs-Goalies sind alle noch zu jung, daher suchen wir einen Torwart. Wenn möglich soll das ein Ehemaliger von uns bestmöglich sein.

Falls es doch ein „Externer“ wird, dann definitiv auch ein Junger“, stellt Nemeth klar. Auch in den Nachwuchsmannschaften konnte man einige Spieler wieder in angesehene Akademien bringen. So schließen sich Matthias Böhm und Botond Szeker aus der U16 der Fußballakademie Burgenland an und Martin Gendiar von der U15 wechselt in die Nachwuchsabteilung von Zweitligist Horn.