SV Finanz-Bewerb: Lokalmatadore diesmal chancenlos. Die österreichische Konkurrenz war für die vertretenen Nordburgenländer nicht zu biegen.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 27. September 2017 (01:53)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rot-Gold.Friedrich Reinprecht, Mitbegründer der PSV Sektion Golf, vertrat das Nordburgenland auf der Anlage des GC Neusiedlersee-Donnerskirchen.Archiv/Wagentristl
BVZ

Vergangene Woche wären eigentlich gleich drei Turniere angesetzt - die andauernden Regenfälle machten einen fairen Bewerb aber unmöglich, weshalb etwa das 20. Birkenhof Gols Golf weekly-Event abgesagt wurde, das Privatturnier der Wiener Feuerwehr wurde verschoben. Dem Wetter trotzte lediglich die Bundesmeisterschaft 2017 SV-Finanz.

Einziger Golfer des GC Neusiedlersee-Donnerskirchen, der beide Runden des Stableford-Turniers absolvierte, war dabei der PSV Sektion Golf-Mitbegründer Friedrich Reinprecht. Der heimische Golfer startete in der ersten Runde mit einem Score von 15 Punkten, was ihn in die Top-Ten beförderte. Nach einer etwas schwächeren zweiten Runde mit zwölf Punkten reichte die starke Leistung noch für den elften Platz im Gesamtklassement.

Gemeldet war außerdem Irene Wanitschek vom GC Neusiedlersee-Donnerskirchen, die trotz eines guten Scores von 14 Punkten in Runde eins beim zweiten Durchgang auf den Start verzichtete.

Der Gesamtsieg ging schließlich an den Linzer David Koglgruber, Silber holte Willi Fechter vor Jochen Fritz. Beste Dame wurde Dagmar Frank als Viertplatzierte.