Weinquartett-Trophy: Präzise Schläge und feine Gaumen. Auf Einladung der Donnerskirchener Winzer gingen am Samstag über 112 Golfer über das Grün.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 29. August 2020 (01:44)
Sieger. Wolfgang Lehrner, Ernst Möderl, Hans Füzi und Franz Kögler (v.l.) setzten sich mit beachtlichem Vorsprung durch.
Wagentristl

Ein Vierteljahrundert steht die Weinquartett-Trophy schon rot unterstrichen am Turnier-Kalender der heimischen Golfer. Auch heuer war das Interesse groß, 112 Golfer aus ganz Österreich bewiesen in Donnerskirchen Präzision und feine Gaumen.

Gespielt wurde ein Texas-Scramble, den Sieg holte als das beste Vierer-Team — am Samstag war das eindeutig der Flight von Wolfgang Lehrner, Franz Kögler, Ernst Möderl und Hans Füzi. Bis auf Möderl sind alle drei heimische Golfer, Möderl ist zwar kein Club-Mitglied, organisiert in Donnerskirchen aber die Stara-Trophy. Der Vorsprung des Quartetts war dabei durchaus beachtlich: 51 Schläge brauchten die Sieger für die 18 Löcher — acht weniger als das zweitplatzierte Team um GC Neusiedlersee-Donnerskirchen-Golfer Hans Langer. Auf Platz drei folgte ein Quartett vom Veranstalterverein: Siegfried Mollatz, Horst Bauer, Manfred Tritremmel und Hans Lackner, sie brauchten zehn Schläge mehr als die Sieger. In der Nettowertung holten Richard Proksch, Maria Hoffelner sowie Magnar und Verena Norderhus Platz eins.

Am Start waren beim Turnier der Donnerskirchener Winzer Josef Bayer, Andreas Liegenfeld, Hans Neumayer und Leo Sommer und der anschließenden Weinverkostung zahlreiche Promis wie Wein Burgenland-Geschäftsführer Georg Schweitzer und Ex-Nationalteam-Kicker Roland Hattenberger.