Die Liga-Konstante auf der Trainerbank. Seit September steht Peter Herglotz für Halbturn auf der Seitenlinie. Es ist bereits seine vierte Trainerstation in der Liga.

Von Lukas Leier. Erstellt am 14. März 2021 (01:33)
Für Peter Herglotz ist der USV Halbturn bereits die vierte Trainerstation in der 1. Klasse Nord.
CSW, CSW

Ein Sprichwort besagt, nur zwei Dinge im Leben sind uns sicher: der Tod und die Steuer. Wenn man die letzten Trainerstationen von Peter Herglotz ansieht, könnte – auf den regionalen Fußball heruntergebrochen – zu diesen zwei eine weitere Konstante gezählt werden: Peter Herglotz in der 1. Klasse Nord.

Zu Saisonbeginn war er noch Trainer beim FC Jois, doch in der ersten September-Woche folgte die einvernehmliche Trennung zwischen dem Verein und ihm. Es dauerte keine drei Wochen, bis Herglotz dann zurück in der Liga war und seitdem den USV Halbturn betreut. Neben den Joisern befinden sich mit Oggau und Steinbrunn noch zwei weitere Ex-Vereine zurzeit in der Liga. Dass sein ehemaliger Klub Oggau von der Tabellenspitze lacht, überrascht den routinierten Coach nicht: „Bereits zu meiner Zeit sah ich enormes Potenzial in der Mannschaft, sie sind alle noch jung oder im besten Fußballalter. Der Zusammenhalt und die Einsatzbereitschaft ist wirklich überragend.“

Aufstieg ist heuer noch möglich

Sollte die Meisterschaft fortgesetzt werden, ist aber sogar noch für seinen neuen Verein Halbturn der Aufstieg möglich, es fehlen immerhin lediglich drei Punkte auf die Aufstiegsplätze, derer es bei entsprechender Konstellation gar drei geben könnte. Mit gleich sieben Zählern aus drei Spielen spricht die Herbst-Bilanz seit dem Amtsantritt für die gute Form. Der Aufstieg ist allerdings kein fixes Ziel, wie Herglotz verrät: „Wenn es passiert, ist es gut, wenn nicht, ist es auch gut.“

Die aktuelle Aufgabe macht ihm jedenfalls Spaß: „Das Umfeld ist super, man spürt den Willen bei der Mannschaft und den Funktionären und auch eine große Harmonie im Verein.“

Auf die Frage nach der Zukunft nach über 30 Jahren im Trainergeschäft, gibt es eine klare Antwort von Peter Herglotz: „Sofern es bei mir noch geht und auch noch Anfragen von den Vereinen kommen, werde ich immer verfügbar sein. Der Fußball ist ganz groß in meinem Herzen und er geht mir wie vielen anderen zurzeit sehr stark ab.“