Tennis-Ass Pichler kämpfte sich ins Halbfinale. Beim bisher höchstdotierten Turnier für David Pichler schied der Osliper erst im Semifinale aus.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 16. Oktober 2019 (02:31)
zVg
Stark. David Pichler schied im Halbfinale gegen seinen Doppel-Partner aus.

David Pichler war vergangene Woche in Nigeria beim ITF World Tennis Tour Event am Start und kämpfte sich im Einzel bis ins Semifinale. Im Doppel lief es für den Osliper nicht nach Plan, beim mit 25.000 US-Dollar dotierten Turnier in Afrika schied er mit seinem Partner bereits im ersten Match gegen ein französisches Doppel aus. Im Einzel war der 23-Jährige diesmal stärker, in den ersten beiden Runden ließ Pichler überhaupt nur ein einziges Game aus.

Erst im Viertelfinale hatte Pichler zu kämpfen, gegen Aryan Goveas aus Indien. Den ersten Satz erspielte sich der Osliper noch souverän, in Satz zwei ging es ins Tie-Break — mit dem besseren Ende für Burgenlands Nummer eins. Im Halbfinale stand ihm sein Doppel-Partner Aldin Setkic aus Bosnien gegenüber. Nach einem vergebenen ersten Satz drehte Pichler die Partie mit 7:5 im folgenden Durchgang noch. Den Entscheidungssatz holte sich aber wieder klar der Bosnier, für Pichler war damit Endstation. In dieser Woche spielt der Osliper auch beim zweiten Turnier in Lagos mit.

Kein Erfolg für Frank in Portugal

Auch für Michael Frank vom ASKÖ TC Eisenstadt lief das Wochenende nicht nach Wunsch. Bei seinem Einsatz bei der ITF World Tennis Tour Junior zog er ein Freilos, im ersten Match bekam Frank gleich Probleme mit Petar Jovanovic aus Montenegro, der ihn mit 6:1 und 6:4 vom Platz schoss. Im Doppel lief es für Frank mit seinem Schweizer Partner Christian Kuehne etwas besser, ihr erstes Match entschieden sie mit 6:4 und 7:5 für sich. Im Viertelfinale war für das Duo Endstation.