Weltrekord? Versichert! Raiffeisen Austrian Open sind vorbereitet

Erstellt am 20. Mai 2022 | 02:47
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8360792_eis20fs_ronja_leitner_3sp.jpg
Versichert. Organisatorin Ronja Leitner ist für einen neuen Speerwurf- Weltrekord bei den Raiffeisen Austrian Open gerüstet.
Foto: Schneider
Die Organisatoren des Raiffeisen Austrian Open rechnen mit neuen Meilensteinen und haben vorgesorgt.
Werbung

Meeting-Direktor Rolf Meixner konnte einige der weltweit besten Leichtathleten für das Raiffeisen Austrian Open am 2. Juni verpflichten. Das bringt mit sich, dass es für den Veranstalter unter Umständen sehr teuer werden kann – beispielsweise im Falle eines Weltrekordes. Top-Athleten lassen in ihre Verträge bei jedem Großevent Prämien für etwaige neue Bestleistungen einarbeiten.

„Das ist eine Vorsichtsmaßnahme“

Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, haben Meixner und Organisations-Chefin Ronja Leitner mögliche Weltrekorde mit einer Summe von 30.000 Euro versichert. Allfällige Prämien übernimmt der Versicherungsanbieter.

„Das ist eine Vorsichtsmaßnahme“, sagt Leitner im Gespräch mit der BVZ. „Unsere Anlage gibt einiges her. Wir haben einen sehr schnellen Belag und Rückenwind-Garantie. Bei guten Wetterverhältnissen werden die Leistungen gewaltig sein.“

Die mit den Athleten ausgehandelten Prämien seien verglichen mit anderen Events dieser Größenordnung aber ohnehin niedrig. Gegenleistung sei die gute Anlage.

Die größten Chancen, den Weltrekord tatsächlich zu knacken, darf sich Christin Hussong ausrechnen. Die Deutsche rangiert in der Speerwurf-Weltrangliste auf Platz eins, ihre Bestweite liegt etwas mehr als drei Meter unter dem aktuellen Weltrekord.

Auch wenn dafür einige Faktoren zusammenspielen müssen: Unmöglich ist es nicht, dass am 2. Juni in Eisenstadt Leichtathletik-Geschichte geschrieben wird. Das haben Victoria Hudson und der Lette Gatis Cakks bereits unter Beweis gestellt. Beide übertrafen ihre Bestleistungen beim Austrian Open im Vorjahr um mehr als drei Meter, Hudson stellte damit einen neuen österreichischen Rekord auf.

Wer die Top-Athleten – und im besten Fall auch einen neuen Weltrekord – live miterleben möchte, muss sich allmählich sputen. Ungefähr 600 Tickets wurden aufgelegt, knapp 500 sind bereits verkauft worden. „Unser Ziel ist es, ausverkauft zu sein. Im Moment sieht es ganz gut aus“, so Leitner.