UET-Tänzerinnen im bundesweiten Spitzenfeld. Die Rhythmischen Gymnastinnen der Union Eisenstadt Turnen bewiesen bei den Union Bundesmeisterschaften einmal mehr ihre Klasse.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 20. November 2019 (02:06)
Anna-Sophie Thüringer, Lisa Bariszlovits, Anna Lentsch, Matilda Pohoralek (v.l.) landeten in der Mozartstadt auf Rang neun.
BVZ

Bei den Bundesmeisterschaften der Sportunion in Salzburg war die Union Eisenstadt Turnen (UET) mit drei Teams und zwei Einzelstarts vertreten. Nur knapp verpassten die Rhythmischen Gymnastinnen eine Podestplatzierung. Mit dabei waren Union-Vereine aus sieben Bundesländern.

Am erfolgreichsten waren die Gymnastinnen von Trainerin Natasa Stratakis in der Juniorenklasse 1. Das Team mit Ilvy Messner, Sophie Janisch, Tanja Biocanin, Helene Jarmer, Julia Zagiczek und Zoè Spitzer zeigten eine fehlerfreie Kür und holten unter elf Teams den vierten Platz.

Ilvy Messner, Sophie Janisch, Tanja Biocanin, Helene Jarmer, Julia Zagiczek und Zoè Spitzer (l.) holten den vierten Platz.
BVZ

Die dreifachen Serien-Landesmeister erkämpften damit ihr bisher bestes Ergebnis auf nationaler Ebene, auf eine Medaille fehlten den Mädchen nur 0,2 Punkte. Für zwei weitere Gruppen war die Union Bundesmeisterschaft eine Premiere: Die Mannschaft UET 2 mit Sarah Schöll, Alexandra Butnariu, Carolina Krizsanits, Carolina Fürsatz und Csenge Szekér holte Platz acht.

Anna-Sophie Thüringer, Lisa Bariszlovits, Anna Lentsch und Matilda Pohoralek landeten auf Platz neun. Im Einzel waren außerdem Tanja Biocanin und Julia Bakó am Start, sie verpassten als Elfte und 15. knapp die Top-Ten.

Trainerin Natasa Stratakis zeigte sich zufrieden mit ihren Rhythmischen Gymnastinnen.