Wettkampferfahrung in Berlin gesammelt. Beim Internationalen Großevent gingen Magdalena Hiebner und Sara Halwax aus Mörbisch an den Start.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 13. November 2019 (02:12)
Die beiden Mörbischer Ringerinnen Magdalena Hiebner undSarah Halwax nahmen am Turnier in Berlin teil.
zVg

Vergangenes Wochenende starteten die beiden Sportpool-Athletinnen Magdalena Hiebner und Sara Halwax vom URC Seefestspiele Mörbisch beim Internationalen Turnier in Berlin. Da dieser Wettkampf von sehr vielen Nationen als interne EM- und WM-Qualifikation herangezogen wird, lässt sich das hohe sportliche Niveau erahnen.

Insgesamt nahmen an beiden Wettkampftagen 327 Sportlerinnen aus 21 Nationen teil. Somit zählt es zu einem der größten und stärksten Ringerturnieren in Europa. Sogar Sportlerinnen aus den USA waren am Start. Für die Ringergirls aus Mörbisch war es bereits das dritte Antreten an diesem hochkarätigen Wettbewerb. Sarah Halwax kämpfte in der Gewichtsklasse (bis -53 Kilogramm; Kadettinnen) unter 37 Teilnehmerinnen. Nach einem Sieg gegen ihre deutsche Gegnerin und einer Niederlage gegen die Schwedin, belegte Halwax den 14. Platz.

Magdalena Hiebner musste sich (bis 61 Kilo, Kadettinnen) überraschend ihrer kroatischen Gegnerin geschlagen geben. Obwohl sich bereits beide Ringerinnen nach einer Konteraktion außerhalb der Wettkampffläche befanden, ließ der Schiedsrichter den Kampf weiterlaufen. Hiebner konnte sich nicht mehr aus der „gefährlichen Lage“ befreien und musste eine bittere Schulterniederlage hinnehmen.