Tennis-Routiniers am Ball. Aus dem Bezirk konnten Hannes Gamse und Adalbert Krenn die begehrten Titel für sich gewinnen.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 01. Februar 2017 (02:04)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6823928_eis05wp_fischer_krenn1.jpg
Erfahren. Adalbert Krenn (r.), Routinier vom TC Oggau, holte sich den Landesmeistertitel bei den Herren über 65 Jahren. Im Bild mit seinem Final-Gegner Johann Fischer (l.).
BVZ, zVg/BTV

Der Eisenstädter Bezirk war bei den Hallenlandesmeisterschaften der Senioren zwar nicht zahlreich vertreten, die anwesenden Spieler durften dafür umso mehr jubeln.

Bei den Herren ab 65 Jahren ging der Landesmeistertitel etwa nach Oggau: Adalbert Krenn konnte sich im Finale gegen seinen Kontrahenten vom TC Zemendorf-Stöttera durchsetzen. Krenn, der bis ins Finale nur einen Punkt abgegeben hatte, holte sich im Endspiel mit 6:2 und 6:1 gegen Johann Fischer den Sieg. Zuvor hatte er bereits den Mönchhofer Josef Janisch sowie Karl Lenauer vom UTC Neusiedl aus dem Bewerb geschossen.

Auch in der Altersklasse ab 55 Jahren ging der Sieg an einen Tennis-Routinier aus dem Eisenstädter Bezirk. Hannes Gamse zog in der ersten Runde ein Freilos und startete somit erst im Halbfinale in den Bewerb — dort schoss er Benedikt Kaul vom TC Jois ohne ein Game herzugeben vom Platz.

Im Finale ging es schon enger zu: Sein Konkurrent im Titelkampf, der Niederösterreicher Dieter Jedlicka, bot dem Neufelder zu Beginn des Matches noch die Stirn. Im zweiten Satz blieb Jedlicka nur ein Punkt und Hannes Gamse kürte sich in Breitenbrunn zum Landesmeister in seiner Altersklasse.

Für Organisator Michael Pingitzer waren die Landesmeisterschaften mit 36 Einzelspielern ein Erfolg.