Offensiv-Ausfall wäre sehr bitter. Eine Oberschenkelverletzung könnte Leo Saliji wohl gegen Ritzing zum Zuschauen zwingen.

Von Philipp Frank. Erstellt am 09. Oktober 2019 (01:30)
BVZ
Leo Saliji (r., gegen Mike Wölfer) wird dem SV Leithaprodersdorf vermutlich fehlen.

Es dauerte nur wenige Minuten beim Spiel in Parndorf (0:2), als Leithaprodersdorfs Offensivallrounder Leotrim Saliji das erste Mal vor Schmerzen aufschrie. „In der ersten Aktion hat er sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen. Er wollte aber nicht raus, biss die Zähne zusammen und hielt bis zur Pause durch. Mehr ging dann aber nicht mehr. Es hatte keinen Sinn. Leo konnte weder einen Sprint noch einen Schuss machen“, berichtete Leithaprodersdorf-Trainer Peter Benes.

Ein überheblicher Auftritt in Parndorf

Ganz bitter natürlich für den Coach, der in Parndorf auch auf Andrej Gabura (Grippe) verzichten musste. „Diese zwei Ausfälle schmerzen. Wir haben keinen großen Kader“, so Benes, der aber nicht die Ausfälle als Ausrede für die Pleite in Parndorf gelten ließ: „Das war schon teilweise überheblich, wie wir da aufgetreten sind. So etwas darf nicht mehr passieren.“