Trainer Fennes: „Sitzen alle im selben Boot“. Trainer Roman Fennes ist guter Dinge, was das Heimprogramm betrifft. Der Kader des SV Sankt Margarethen zieht mit und brennt auf den Start.

Von Philipp Frank. Erstellt am 21. Februar 2021 (02:23)
Sankt Margarethen-Trainer Roman Fennes schickt seinen Kickern im Zwei-Wochen-Rhythmus das Heimprogramm.
Philipp Frank

Im Zwei-Wochen-Takt schickt Sankt Margarethen-Trainer Roman Fennes seinen Kickern ein neues Heimprogramm. „Natürlich brennt ein jeder schon auf ein Training mit dem Ball am Platz. Jammern bringt uns aber in dieser Situation nichts, wir sitzen da alle im selben Boot. Die Lage ist für alle Vereine die gleiche“, berichtet der Coach der Blau-Weißen. „Letztes Jahr haben wir genau das Gleiche gemacht und sind dann sehr gut aus der Krise herausgekommen, deswegen bin ich auch jetzt guter Dinge.“

Sein Heimprogramm umfasst – wie bei allen anderen wohl auch – aktuell noch die konditionellen Grundlagen.

„Müssen es sowieso so hinnehmen, wie es ist“

„Das wollen wir bis zum möglich Vorbereitungsstart erledigt haben, damit wir dann gleich mit den Einheiten am Ball starten können. Leider haben wir da keine Planungssicherheit. Dennoch ist die Stimmung ganz gut innerhalb der Mannschaft und auch bei den Funktionären. Wir müssen es sowieso so hinnehmen, wie es ist“, so der Betreuer weiter.

In der Transferphase im Winter hat sich beim SV Sankt Margarethen überhaupt nichts getan. „Ich bin mit dem Kader sehr zufrieden. Vor allem in Zeiten wie diesen macht es keinen Sinn, sich auf ein finanzielles Abenteuer einzulassen. Ich habe 20 Spieler, die ich jederzeit bedenkenlos einsetzen kann. Wir haben sehr viele junge, einheimische Talente, die auf einen Platz in der Kampfmannschaft drängen.“