Burgenland-Duo in Oslo erfolgreich

Erstellt am 24. Jänner 2023 | 02:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8574149_nsd03dg_haider_posch.jpg
Die erspielten Punkte ergeben für Lea Haider-Maurer (r.) Rang 113 (+65) bei den U14-Mädchen. Anna Posch liegt als sechsbeste rot-weiß-rote Spielerin auf Platz 590 (+37).
Foto: zVg/BTV
Österreichs U12-Meisterin Lea Haider-Maurer aus Trausdorf siegte im Einzel und kam im Doppel mit Anna Posch in das Semifinale.
Werbung

Am Samstag noch im Semifinale der rot-goldenen Meisterschaften in Oberpullendorf im Einsatz, am Sonntag bereits im Flugzeug zur Northern Vision Norwegian Open in Oslo. Lea Haider-Maurer (ASKÖ TC Energie Burgenland AG Eisenstadt) startete mit einem 6:4 und 6:4 über die norwegische Qualifikantin Vida Danyela Fernandes Esaiassen ins Turnier und konnte sich in weiterer Folge immer besser auf die schnellen Verhältnisse in der Hartplatzhalle einstellen.

Der härteste Kampf erwartete die Trausdorferin im Semifinale gegen die sehr offensiv spielende Laura Chlumska (Tschechien). Eine wesentliche Rolle beim 6:4, 4:6 und 6:4 spielte schlussendlich auch die ausgezeichnete Fitness sowie die konstante Spielweise des BTV-Talents. Im Finale bot die Burgenländerin dann eine Topleistung. „Lea hatte einen guten Fokus und beging nur ganz wenige Eigenfehler“, freute sich Mutter Kristin Haider-Maurer nach dem 6:1- und 6:2-Finalsieg über Veronika Navrátilová.

Im Doppel mit Anna Posch erreichten die zwei Burgenländerinnen zwei Siege, mussten sich dann aber dem Duo Margot Bouchelaghem (Frankreich)/Kaat van den Berg (Belgien) geschlagen geben. Posch musste sich im Einzel der als Nummer zwei gereihten Norwegerin Gabrielle Eie mit 4:6 und 3:6 geschlagen geben.