Pichler räumte bei ÖTV-Hallenmeisterschaft ab. Der Osliper David Pichler holte im Mixed-Bewerb den Sieg und stand im Doppel ebenfalls im Finale.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Februar 2019 (02:32)
BVZ
Für den Osliper David Pichler (l.) zahlte sich die Reise zu den Staatsmeisterschaften aus. Im Doppel holte er mit David Ofner Platz zwei.

Bei den ÖTV-Hallenmeisterschaften war Burgenlands Nummer eins, David Pichler, gleich in drei Bewerben am Start: Als gemischtes Doppel mit Partnerin Lina Michalitsch (NÖTV), im Herren-Doppel mit dem Kärtner David Ofner und im Einzel-Bewerb.

Am wenigsten erfolgreich war der Osliper dabei alleine. Endstation war für ihn im Viertelfinale gegen Lucas Miedler vom TC Kirchdorf: Bei der 6:1 und 6:3-Niederlage war der Burgenländer chancenlos. Besser lief es dagegen im Herren-Doppel. Mit überragenden Ergebnissen kämpfte er sich mit seinem Kärntner Partner bis ins Finale. Dort war es abermals Lucas Miedler, der den Erfolgslauf von David Pichler beendete – diesmal mit seinem Partner Jurij Rodionov (6:2, 6:4).

Seine Sternstunde erlebte Pichler schließlich im gemischten Doppel mit seiner Partnerin Alina Michalitsch aus Niederösterreich: Im Finale gegen Eva-Maria Riml und Sandro Kopp vom Tiroler Tennisverband startete das Duo mit einem Satzgewinn im Tie-Break, den zweiten Satz mussten Pichler/Michalitsch aber ihren Gegnern überlassen. So fiel auch im Finale die Entscheidung erst im Match-Tie-Break – erneut zu Gunsten von David Pichler und Alina Michalitsch. Das Gespann siegte letztlich mit 7:6, 4:6 und 10:8.