Eisenstädter Leichtathleten bestanden gegen die Elite. Die Eisenstädter Leichtathleten zeigten trotz überlegener Konkurrenz ihre Qualität. Für Spitzenplätze reichte es aber nur selten.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 09. Juli 2020 (04:39)

Beim Raiffeisen Top Meeting auf der Leichtathletikanlage in der Landeshauptstadt waren auch zahlreiche Talente aus Eisenstadt am Start. Ganz vorne mitlaufen konnte dabei aber nur einer: Niklas Strohmayer-Dangl von der Leichtathletik Akademie Eisenstadt holte mit Landesrekord über 400 Meter Hürden sensationell die Silbermedaille.

Zahlenmäßig am stärksten vertreten war dagegen das Laufteam Burgenland Eisenstadt. Auch wenn es nicht für Edelmetall reichte, war es für die großteils jungen Athleten eine wichtige Erfahrung, sich mit einem derart hochkarätigen internationalen Starterfeld messen zu können.

Über 800 Meter lief Caroline Bredlinger mit 2:18,78 Minuten zwar ihre beste Zeit in der heurigen Saison, auf die starke Konkurrenz fehlten ihr aber trotzdem einige Sekunden. Nicht zu unterschätzen ist aber auch der 14. Platz von Catherina Strohmayer-Dangl über 100 Meter Sprint. Ihre Teamkollegin konnte ebenfalls einige Athletinnen im 22 Frauen starken Starterfeld abhängen und lief auf Platz 18.

Einen Tag später starteten die Mittel- und Langstreckenläufer des Laufteam Burgenland Eisenstadt beim 2. Abendmeeting in Waidhofen an der Ybbs.

Bei optimalen Bedingungen erzielten alle Athleten des Vereins neue persönliche Bestleistungen. Am besten schnitt die Neufelderin Anna Leser ab, sie gewann den Bewerb über 3000 Meter souverän in 10:17,32 Minuten. Ihr Bruder Simon legte über einen Kilometer mit 2:50,80 Minuten ebenfalls eine starke Leistung hin. Am Start waren auch drei Nachwuchsathleten der U14-Leistungsgruppe. Markus Locsmandy absolvierte die 1000 Meter in 3:10,15 Minuten, Raphael Schweiger in 3:12,20 Minuten und Koppany Kollar in 3:17,40 Minuten.

Beim Raiffeisen Top Meeting auf der Leichtathletikanlage in der Landeshauptstadt waren auch zahlreiche Talente aus Eisenstadt am Start. Ganz vorne mitlaufen konnte dabei aber nur einer: Niklas Strohmayer-Dangl von der Leichtathletik Akademie Eisenstadt holte mit Landesrekord über 400 Meter Hürden sensationell die Silbermedaille.

Zahlenmäßig am stärksten vertreten war dagegen das Laufteam Burgenland Eisenstadt. Auch wenn es nicht für Edelmetall reichte, war es für die großteils jungen Athleten eine wichtige Erfahrung, sich mit einem derart hochkarätigen internationalen Starterfeld messen zu können.

Über 800 Meter lief Caroline Bredlinger mit 2:18,78 Minuten zwar ihre beste Zeit in der heurigen Saison, auf die starke Konkurrenz fehlten ihr aber trotzdem einige Sekunden. Nicht zu unterschätzen ist aber auch der 14. Platz von Catherina Strohmayer-Dangl über 100 Meter Sprint. Ihre Teamkollegin konnte ebenfalls einige Athletinnen im 22 Frauen starken Starterfeld abhängen und lief auf Platz 18.

Einen Tag später starteten die Mittel- und Langstreckenläufer des Laufteam Burgenland Eisenstadt beim 2. Abendmeeting in Waidhofen an der Ybbs.

Bei optimalen Bedingungen erzielten alle Athleten des Vereins neue persönliche Bestleistungen. Am besten schnitt die Neufelderin Anna Leser ab, sie gewann den Bewerb über 3000 Meter souverän in 10:17,32 Minuten. Ihr Bruder Simon legte über einen Kilometer mit 2:50,80 Minuten ebenfalls eine starke Leistung hin. Am Start waren auch drei Nachwuchsathleten der U14-Leistungsgruppe. Markus Locsmandy absolvierte die 1000 Meter in 3:10,15 Minuten, Raphael Schweiger in 3:12,20 Minuten und Koppany Kollar in 3:17,40 Minuten.