Tigers: Nur ein Punkt fehlt zur Tabellenspitze. Die Stegersbacher Damen bleiben vorne dran, die Herren forderten Leader Linz und verloren eine hochklassige Partie 6:7.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 04. Juni 2021 (02:21)
Inlineskaterhockey - Tigers: Nur ein Punkt fehlt zur Tabellenspitze
Bundesliga Damen. Die Stegersbacherinnen kämpfen weiter um den Meistertitel mit. Auf dem Foto: Victoria Hopitzan, Saskia Winkler, Jacqueline Rabl (1. Reihe v.l.), Theresa Wolf, Bianca Böckl, Anna Ofner, Annika Hopitzan, Enya Spulak, Sabrina Geier (2. Reihe v.l.), Bianca Tendl, Monika Janisch, Rosa Janisch, Stephanie May, Stephanie Schlechter, Dana Sauerbier und Trainer Andreas Freiberger (v.l.).  Foto: Janisch
Janisch

INLINESKATERHOCKEY DAMEN/BUNDESLIGA

Am dritten Spieltag in Wiener Neustadt zeigten die Frauen aus Stegersbach, dass der Meistertitel auch über sie führen wird. Einem 5:0-Sieg gegen United Pink Wings standen ein 0:0 gegen Altenberg und eine Niederlage gegen die Mad Dogs Damen (1:4) gegenüber.

„Mit Ehrgeiz, Teamgeist und Spaß versuchten sie, trotz sehr unterschiedlichen Wetterbedingungen, das Beste aus jeder Situation zu machen“, erzählte Trainer und Obmann des Vereins, Andreas Freiberger. Er hofft, dass man die Leistung für die nächste Woche mitnehmen kann. „Wir wollen uns wieder gut vorbereiten“, so Freiberger, der schon auch ein wenig in Richtung Tabellenspitze schielte.

HERREN/BUNDESLIGA

Während die Frauen auswärts spielten (siehe oben), gab es für die Herren wieder einen Heimspieltag. Die Truppe von Spielertrainer Johannes Schuller traf dabei auf das Team Wien und Irish Moose Linz. Vor allem die zweite Partie versprach Inlinehockey von höchster Qualität, handelte es sich doch um die Wiederauflage des Finales der vorletzten Saison.

Unterstützt wurden die Südburgenländer auch dieses Mal von den beim KAC unter Vertrag stehenden Eishockey-Profis Manuel und Stefan Geier. Die Maxime war klar: Vorne dranbleiben und dem überlegenen Tabellenführer aus Linz vielleicht auch ein paar Punkte abknöpfen.

Gegen das Team aus Wien starteten die Südburgenländer richtig gut ins Spiel und zogen auch schon früh davon. Die Gäste hatten kein Rezept gegen das druckvolle Auftreten. Der Vorsprung wurde bis zum letzten Drittel konsequent ausgebaut, sodass auch viele Nachwuchstalente erste Spielerfahrungen in der Bundesliga sammeln durften.

Die Tigers gewannen gegen die Wiener mit 14:2 – ein rundum gelungener Auftritt, ehe dann das lang erwartete Treffen mit dem Spitzenreiter aus Linz auf dem Tigers-Plan stand. Einseitig sollte das Spiel dann trotz der heurigen Linzer Überlegenheit aber nicht werden. Bis neun Minuten vor Spielende war das Spiel komplett offen, beim Stand von 6:6 hatte man sogar die Chance per Powerplay in Führung zu gehen. Jedoch fand der Puck nichts ins Linzer Netz. Die Tigers zogen den Kürzeren, das Spiel endete mit dem knappen 6:7 für die Linzer. „Das war beste Werbung für unseren Sport“, freute sich Freiberger.

VORSCHAU

Die Herren pausieren nun eine Woche, ehe es am 12. Juni nach Salzburg geht. Dort trifft die Mannschaft auf die ATSE-DSG Dukes aus Graz und die Dark Vipers aus Salzburg. „Spannende Spiele sind wie immer vorprogrammiert. Wir wollen an unsere Leistung anknüpfen“, so Obmann Freiberger.