Verlieren ist verboten

Erstellt am 02. April 2022 | 04:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8316409_owz13dani_sport_1klasse_stmichael_unter.jpg
Unglaublich wichtiges Duell. Unterschützen-Angreifer Adam Vittman (r.) ist am Samstagnachmittag gegen Kukmirn gefordert.
Foto: BVZ
Unterschützen und Kukmirn ließen zuletzt wichtige Punkte liegen, ehe es nun gar gegeneinander geht.
Werbung

UNTERSCHÜTZEN - KUKMIRN; SAMSTAG, 16 UHR. Zufrieden war am letzten Spieltag eigentlich keiner der beiden Vereine.

„Wir sind gegen Bad Tatzmannsdorf nicht so gut ins Spiel gekommen, wobei die das auch gut gemacht haben“, erklärte Kukmirns Sportlicher Leiter Wolfgang Zach.

An der Tatzmannsdorfer Defensive bissen sich die Kukmirner die Zähne aus, in Unterschützen erwartet die Klem-Elf jedoch ein komplett anderes Spiel, denn der SKU will das Spiel selbst diktieren. Auch wenn die Kaderplanung für das Trainerteam zuletzt immer schwieriger wurde.

„Wir können jetzt immer erst am Freitag den Kader zusammenstellen, weil wir nicht wissen, wer alles mit Corona ausfallen wird“, so Unterschützens Sportliche Leiter Christoph Kuh. Mit Rene Wagner sollte der Stammgoalie wieder fit für das Top-Duell werden.

Auch Außenverteidiger Tobias Eberhardt kehrt wohl wieder in den Kader zurück. Auch die Kukmirner sollten aus dem Vollen schöpfen können. Patrik Preiner verletzte sich zuletzt zwar im Gesicht, wird für das Wochenende jedoch spielfit werden.