Ein Brüderpaar für Jennersdorf: Herbstmeister holte Duo. Andi und Bernd Stocker, bekannt aus ihrer Zeit beim SV Stegersbach, wechselten aus Breitenfeld zum UFC Jennersdorf.

Von Patrick Bauer. Erstellt am 01. Februar 2017 (00:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6822526_owz05dani_sport_2liga_jennersdorf_andis.jpg
Zurück im Südburgenland. Andi und Bernd Stocker (im weißen Trikot) kehren nach einem halben Jahr bei ihrem Stammverein in Breitenfeld zum UFC Jennersdorf ins Burgenland retour.
BVZ, Bauer

Eigentlich stand der Kader des UFC Jennersdorf, der in den letzten Jahren nie als Großeinkäufer in Erscheinung trat und seinem Stamm an jungen, einheimischen Kickern das Vertrauen schenkt, für die Rückrunde mit dem Zugang von Nico Binder aus Fürstenfeld. Bis der Zufall wieder einmal in Erscheinung trat und dem UFC zwei Schnäppchen zuspielte, mit denen nicht zu rechnen war. Andi und Bernd Stocker, die im letzten Jahr noch für den SV Stegersbach in der BVZ Burgenlandliga kickten und dann zu ihrem Stammverein aus Breitenfeld zurückkehrten, werden im Frühjahr das Trikot des UFC tragen. „Ihr Vater kontaktierte mich, als ein Auslandstransfer der beiden platzte“, berichtete Jennersdorfs Trainer Joachim Poandl und fügte an: „Unser Kader war klein und jetzt sind wir breiter aufgestellt.“

Dabei sprach der Cheftrainer von „glücklichen Umständen“, die zu diesen Transfers führten, auch wenn Poandl sich schon im Sommer interessiert zeigte: „Sie haben großes Talent und ich wollte sie schon in der Sommerpause. Wir sind nun aber sehr glücklich, dass das klappte, den sie werden unsere Offensive mit Sicherheit beleben.“