Jennersdorf Blackbirds wollen ihre Chance wahren. Die Jennersdorf Blackbirds rangieren punktegleich mit Leader Mattersburg aktuell am zweiten Tabellenrang in der 2. Bundesliga.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 16. November 2018 (11:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Jennersdorfs Blackbirds (hier Marko Moric) wollen ihre Chance wahren
Daniel Fenz

In der siebenten Runde der 2. Bundesliga empfangen die Blackbirds mit Headcoach Daniel Müllner am Samstag, 17. November, ab 18 Uhr, die Raiffeisen Dornbirn Lions. Vizemeister Jennersdorf hält aktuell mit fünf Siegen am Stück den längsten „winning-streak“ in der gesamten Liga. Dornbirn musste indes vorige Woche die dritte Saisonniederlage einstecken. Zum ersten Mal in der laufenden Meisterschaft produzierten die „Löwen“ mehr als 13 Turnover (17).

Trotz der ausgeglichenen Bilanz (3 Siege, 3 Niederlagen) stellen die Vorarlberger die beste Offensive der Liga (99,2). Die Burgenländer überzeugten hingegen bislang defensiv und ließen nur 73,2 Punkte zu. Beide Spiele im Vorjahr gingen an die Blackbirds. Bei den Südburgenländern scheint Marko Moric im letzten Spiel endgültig angekommen zu sein. Der Neuzugang verdoppelte in diesem Spiel mit 31 Punkten seinen Saisonschnitt von zuvor 14,8 Zählern.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Müllner, Headcoach der Blackbirds: „Dornbirn zählt zu den stärksten Teams in der Offensive, daher werden wir speziell in der Defense und am Rebound eine starke Leistung brauchen.“

Manuel Jandrasits, Kapitän der Blackbirds: „Dornbirn verfügt über eine Reihe sehr guter Legionäre, die wir als Mannschaft stoppen müssen. Der Schlüssel wird sein, den Rebound zu kontrollieren und somit keine zweiten Chancen zuzulassen. Aus einer aggressiven Defense heraus wollen wir in der Offensive ins Laufen kommen und einfache Punkte erzielen. Wie immer rechnen wir mit zahlreicher Unterstützung unserer tollen Fans.“

Personelles:

Blackbirds-Headcoach Daniel Müllner kann auf den gesamten Kader zurückgreifen. Bei den Lions fehlen Dominik Jussel (verletzt) und Luka Kevric (beruflich) sicher, Matic Pesek ist überknöchelt und somit fraglich.