Mühlgrabens Kult-Coach Hannes Posch ist wieder da

Mühlgraben holt seinen Kult-Coach zurück und will professioneller werden.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 02:51
Lesezeit: 1 Min
Hannes Posch
Der neue, alte Trainer in Mühlgraben heißt Johannes Posch. Der Steirer hat noch immer sein „Glücksschwein“, welches er bei seinem Abschied vor drei Jahren vom SVM geschenkt bekommen hat.
 
Foto: SVM

In der letzten Woche berichtete die BVZ von der Trennung zwischen Trainer Laszlo Heiter und dem SVM. Obmann-Stellvertreter Florian Jud sprach dabei davon, dass ein „alter Bekannter“ zurückkehren könnte. Im Landessüden war schnell klar, wer hier wieder seine Zelte aufschlagen wird: Johannes Posch ist wieder in Mühlgraben!

Vom steirischen Verein Deutsch Goritz kommend, gibt es nach drei Jahren das Comeback des Steirers. „Ich glaube, es passt ganz gut, er war auch sehr motiviert, wieder zu uns zurückzukommen“, freute sich Jud über den Rückkehrer.

Sprachbarriere war am Ende doch zu groß

Bedanken möchte sich der Mühlgrabener bei Ex-Trainer Laszlo Heiter: „Im Endeffekt sind wir sehr froh, dass wir Laszlo in dieser schwierigen Zeit hatten. Am Ende hat es mit der Kommunikation nicht mehr ganz geklappt, auch etwas wegen der Sprache. Seine Trainings waren top, aber er konnte die Spieler nicht immer perfekt auf die Spiele vorbereiten. Da gab es einfach eine Sprachbarriere.“ Jetzt sollen auch Spieler zur Rückkehr überzeugt werden, die bereits im Verein agierten. Zusätzlich sollen die aktuell verletzten Kicker auf ihr Comeback vorbereitet werden. „Junge, motivierte Spieler, welche sich weiterentwickeln wollen, in einem professionellen Umfeld, da werden wir bestimmt zu keinem Nein sagen“, erklärt Jud.

Suche nach Co-Trainer läuft auf Hochtouren weiter

Unter anderem könnte Moritz Kobald im Frühjahr zurückkehren, der aktuell in Afrika weilt. Auch ein Verbleib von Ex-Trainersohn Bence Heiter ist im Bereich des Möglichen. „Es sieht aktuell gut aus, dass Bence bleibt. Er wäre motiviert“, erklärte der Obmann-Stellvertreter. Auf der Suche ist der Verein noch nach einem Co-Trainer für Posch. „Wir wollen uns professioneller aufstellen“, so Jud. Sein Bruder Sebastian, von Beruf Weltcup-Snowboardcrosser, hat bereits den Vorbereitungsplan für die Mühlgraben-Kicker erstellt, um die Fitness für die kommende Rückrunde zu garantieren.