Jennersdorferinnen mit Kämpferherz zum klaren Sieg

Erstellt am 20. Januar 2022 | 01:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268168_owz03dani_sport_gus_volleyball_jdfg.jpg
Mit voller Konzentration Richtung Stockerlplatz. Fidas-Trainer Attila Bodzer (h.) war von der Leistung der 2. Bundesliga-Damen rund um Michelle Lang und Sandra Forjan schwer begeistert. Nun geht es am Samstag nach Hausmannstätten.
Foto: Marousek
Die Jennersdorfer Fidas-Damen ließen dem Weizer Gegner beim 3:0 keine Chance und schoben sich so auf Rang vier vor.
Werbung

In dieser Form kann es für die 2. Bundesliga-Mannschaft von Attila Bodzer ruhig weiter gehen. Mit dem 3:0 gegen Weiz kletterte das Team auf den vierten Platz in der Tabelle. Auf Tabellenführer Brückl, die gegen den Dritten aus Hausmannstätten siegten, fehlen so „nur“ mehr acht Punkte.

Performance machte Laune – nun wartet tolles Treffen

Die Jennersdorferinnen starteten mit guten Angriffen ins Spiel und gewannen den ersten Satz klar mit 25:15. Auch im zweiten Abschnitt ging es ähnlich weiter, holte man ein 25:11. Im dritten Durchgang wurde es dann knapper, auch weil die steirischen Gäste stärker verteidigten und auch im Angriff mehr zuwege brachten. Am letztendlich eindeutigen 25:20 änderte aber auch dieser Umstand nichts. Pause gibt es indes aktuell keine wirkliche, gastiert man am Samstag, ab 19.30 Uhr, in Hausmannstätten bei Graz. Tabellarisch höchst interessant, könnte man doch bei einem etwaigen Sieg aufs Stockerl springen. Neben der Einser-Garnitur waren auch die anderen Fidas im Einsatz: Das zweite und dritte Team siegte, während man bei der Burgenländischen Landesmeisterschaft U20 in Oberwart Platz zwei hinter Oberschützen als Abschluss holte.