Junge Mannschaft legte Talentprobe ab. Die Mannschaft von Attila Bodzer unterlag zwar im Trainingslager. Dennoch gab es einige positive Erkenntnisse.

Von Daniel Fenz und David Marousek. Erstellt am 11. September 2019 (01:48)
Fidas
Bereit für die kommende Saison. Coach Attila Bodzer und seineJennersdorfer Damen greifen zur neuen Saison wieder an. Dafür gab es auch jugendliche Verstärkung.

Die Vorbereitung bei den Jennersdorfer Damen für die 2. Bundesliga befindet sich bereits im Endspurt. In der vergangenen Woche absolvierten die Spielerinnen von Trainer Attila Bodzer ein Trainingslager im steirischen Fürstenfeld. Anschließend wurde gegen Bundesligist Hartberg getestet.

Dort kam eine veränderte und junge Mannschaft zum Einsatz, die zwar unterlag, aber dennoch eine Talentprobe abgeben konnte. „Wir haben ziemlich gut mitgespielt, vor allem für die Tatsache, dass wir schon vier Trainingseinheiten in den Beinen hatten“, freute sich Spielerin Anna Brückler. „Wir müssen schauen, wie sich die Nachwuchsspielerinnen weiter einfügen“, erklärt Sektionsleiter Manfred Forjan den derzeitigen Ist-Stand. Ein guter Saisonstart am 28. September, beim ersten Heimspiel gegen Villach wäre ein Anfang. Leicht wird es nicht, unter anderem weil mit Anna Werkovits, Verena Trink und Caroline Holper gleich drei Spielerinnen den Verein verließen. Dafür wurden Alena Granitz, Eva Mayer, Nina Hirczy und Neele Horvath – gleich vier Damen aus dem eigenen Nachwuchs – hochgezogen.

„Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, stellt Forjan für die neue Saison klar. Seine Tochter Sandra wird noch mindestens bis Jänner ausfallen. „Sie musste noch einmal eine Arthroskopie am Meniskus vornehmen und auch das Kreuzband wurde wieder angeschaut.“ Damit wäre das großgewachsene Talent in der Schlussphase der Saison, bis Ende März wird gespielt, wohl wieder mit an Bord.