Jennersdorfer Nachwuchs steht in den Startlöchern. Die Mädchen der U19 siegten in Güssing. Für die Zukunft ein wichtiges Signal für die Bundesligamannschaft.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 30. November 2016 (03:16)
BVZ
Gewannen die U19-Landesmeisterschaft; Michelle Gmeindl, Nina Hirczy, Julia Granitz, Jeannine Lang, Sandra Forjan Lea Zimmermann (hinten v.l.), Lena Studeny, Nina Willgruber und Iris Studeny (vorne v.l.).

Mit Jennersdorf, Güssing und Oberschützen waren am Wochenende die drei besten U19-Mannschaften des Burgenlandes im Aktivpark in Güssing vertreten. Die jungen Jennersdorferinnen setzten sich in beiden Spielen durch, sie kürten sich so zum burgenländischen Landesmeister. „Wir sind sehr stolz auf sie und wünschen ihnen alles Gute für die österreichischen Meisterschaften im Februar“, sagte Kampfmannschaftstrainer Manfred Forjan.

Spielerinnen hoffen auf Ihre Unterstützung

Nach einem spielfreien Wochenende in der 2. Bundesliga freuen sich die Damen hingegen schon auf ihr nächstes Heimspiel am kommenden Samstag. Mit dem SSV HIB Liebenau kommt ein starker Konkurrent, der in der Tabelle nur zwei Punkte hinter den Kelemen-Volleys liegt. Auswärts wurden die Steirerinnen knapp im fünften Satz besiegt. Die Damen wollen alles daran setzen, diesen Erfolg auch zu Hause zu wiederholen.

Beim nächsten Auswärtsspiel (8. Dezember in Klagenfurt) besteht weiterhin die Möglichkeit, die Sportlerinnen zu begleiten. Die Spielerinnen besuchen mit den mitgereisten Fans nach Kärnten danach den Christkindlmarkt. „Für alle, die uns begleiten möchtet, meldet Euch an. Denn es gibt nur noch eine geringe Anzahl an freien Plätzen“, so Spielerin Anna Brückler.

Schickt einfach ein E-Mail an kontakt@volleyball-jennersdorf.at oder kontaktieren sie Manfred Forjan ( 0664/9264330).