Forchtenstein tankt jede Menge Energie. Der Trip nach Kroatien machte sich für den SVF bezahlt. Das Trainingslager war letztendlich ein voller Erfolg.

Von Stefan Polstermüller. Erstellt am 12. Februar 2020 (01:05)
Die Forchtensteiner Mannschaft absolvierte ein gelungenes Trainingslager in Medulin, wo die Mannschaft intensiv arbeitete und noch ein Stück enger zusammenwuchs.
Privat

Von Mittwoch bis Samstag waren, trotz einiger Ausfälle, 17 Spieler und vier Funktionäre des SV Forchtenstein auf Trainingslager in Medulin, um sich für die kommende Rückrunde vorzubereiten. Jeden Tag gab es für die Mannschaft, die laut Trainer Andreas Feurer eine „Top-Einstellung hatte“, insgesamt zwei Trainingseinheiten, die je 90 Minuten dauerten. Aber auch für ausreichend Entspannung war gesorgt.

Nach dem Training besuchten die Kicker immer wieder das Hallenbad oder ließen sich massieren, bevor es zum gemeinsamen Abendessen ging. Dieses Gesamtpaket sei laut dem Trainer unverkennbar wichtig, um die „Kameradschaft unter den Spielern zu stärken“. Zum Abschluss spielte die Mannschaft am Samstag gegen einen Regionalligisten aus Slowenien und gewann die Partie souverän mit 4:1. Zur Halbzeit führte die Mannschaft mit 3:0. Nach Wiederanpfiff gelang ihnen noch der Treffer zum 4:0. In der Schlussphase des Spiels erzielte der Regionalligist aus Slowenien den Anschlusstreffer. Trainer Andreas Feurer lobte dabei die sehr gute Defensiv-, und Offensivarbeit seiner Mannschaft, die ihnen schlussendlich den Sieg bescherten.