Sigleß

Erstellt am 28. Juni 2017, 02:10

von BVZ Redaktion

Marcus Pürk ist in Sigleß gelandet. Der ehemalige Spanien- und Deutschland-Legionär wird beim SV Sigleß Trainer.

Marcus Pürk  |  NOEN, zvg

166 Spiele in der Österreichischen Bundesliga, 50 in der Deutschen Bundesliga und 30 in der Spanischen La Liga. Die sportliche Vita von Marcus Pürk liest sich beeindruckend. Ab der kommenden Saison wird der 42-Jährige nun Trainer beim SV Sigleß.

Wie der Deal denn eigentlich zustande gekommen sei? „Das hat sich einfach so ergeben“, hält sich Obmann Roman Hammerschmiedt bedeckt. Wobei gänzliches Neuland ist das Burgenland für Pürk ja ohnehin nicht. Immerhin war er bereits vor einigen Jahren beim SV Sankt Margarethen aktiv.

Ein Grund, der für den ehemaligen 1860 München-Legionär bei der Trainerbestellung gesprochen habe, sei laut dem Obmann vor allem sein guter Umgang mit jungen Spielern.

Während die Nachfolge von Mario Renner somit geklärt ist, tun sich auf dem Spielersektor jedoch große Fragezeichen auf. Denn wie genau Pürks neues Team schließlich aussehen wird, ist bisher noch nicht klar.

Mit jenem aus dem Herbst wird es nicht annähernd etwas zu tun haben. Denn mit Patrik Moik (Sollenau), Mustafa Dajic (Forchtenstein), Daniel Trost (Traiskirchen), Roland Vejnar (Rohrbach), Karim Debbah, Simon Zehenthofer, Daniel Dunst, Sencer Yilmaz, Veljko Jovanovic sowie Lukas und Manuel Haiden (Hirm) werden nicht weniger als elf (!) Spieler den Verein verlassen.