Marzer haben „Top-Fünf“ als Saisonziel

Erstellt am 04. August 2022 | 02:31
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432747_mat31matz_dadi.jpg
Blickrichtung oben. Der ASK Marz mit Trainer Dadi Maxell will zur neuen Saison einen Platz im ersten Drittel der Tabelle erreichen, was der Kader sicher zulässt. Vielleicht ist ja sogar noch mehr drin.
Foto: Ivansich
Der ASK Marz will in der neuen Saison vorne mitmischen, was nach dem ersten Spiel auch realistisch erscheint.
Werbung

Wie macht sich die an einigen Positionen veränderte Marzer Mannschaft in der neuen Saison, fragten sich viele im Vorfeld. Antwort nach dem ersten Meisterschafts-Spiel gegen Lackenbach: Ganz gut!

Das Auftaktmatch konnte die Truppe von Trainer Dadi Maxell 3:0 gewinnen. Dass das gegen und in Lackenbach gelang, ist schon ein kleines Statement, änderte sich bei im Frühjahr teils phänomenal agierenden Lackenbachern bekanntlich wenig. Bei Marz hingegen schon: Nach einer starken Vorsaison, die auf Platz vier endete, musste man Abgänge von Leistungsträgern hinnehmen, ersetzte die aber, wie es scheint, blendend!

Marz peilt einen Platz unter den ersten Fünf an

Im ersten Match erzielten die Treffer mit Milos Andrejic, Christopher Scheiber und Szilard Köfarago allesamt neue Spieler. Für Trainer Maxell ein Zeichen, dass diese sich super eingefügt haben: „Das merkt man beim Training und jetzt auch bei den Spielen. Ich bin sehr zufrieden momentan.“

Wenngleich sich Maxell bewusst ist, dass noch weiter harte Arbeit wartet. Als Saisonziel gibt der Coach einen Top fünf-Platz aus: „Das möchten wir erreichen. Die Mannschaft ist sicher nicht schlecht, wir haben die Abgänge gut kompensiert. Ich will in erster Linie guten Fußball spielen und unseren Zuschauern was bieten. Die Top-Fünf sehe ich im Bereich des Möglichen“, meint Maxell.

Nächster Schritt, um das zu erreichen, ist derweil Runde zwei: Da geht es für sein Team gegen Oberloisdorf. „Die lieferten mit dem Sieg über Lockenhaus auch einen super Start. Wir sind definitiv gewarnt.“