Michael Mörz beendet seine Laufbahn. Aufgrund anhaltender Probleme mit seinem Knie hängte der Ex-Bundesliga-Kicker seine Schuhe an den Nagel.

Von David Hellmann. Erstellt am 20. September 2017 (02:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hört auf. Michael Mörz beendete in der Vorwoche seine Karriere.
BVZ

„Ich kann nicht mehr ohne Probleme und ohne Angst in Zweikämpfe gehen. Dementsprechend macht es leider keinen Sinn mehr“, so Michael Mörz.

Der ehemalige Bundesligakicker, der insgesamt 315-mal für den SV Mattersburg in der höchsten Österreichischen Liga spielte, kam nach seinem im Vorjahr erlittenen Kreuzbandriss nie mehr wirklich zurück und entschied sich nun am Wochenende mit sofortiger Wirkung seine Laufbahn zu beenden.

„Ich habe es in der Vorwoche gegen Marz noch einmal probiert, aber es geht leider nicht mehr“, so der 37-Jährige. Dass der Zeitpunkt aufgrund der derzeit angespannten Situation beim SVS „ein blöder ist“, weiß auch Mörz, wobei er ebenso meint: „Gerade jetzt braucht man elf fitte Spieler, die sich reinhauen können.“

„Es war eine wirklich schöne Zeit“

Dass dies dem SVS gelingt, daran glaubt der Ex-Bundesligakicker. „Der Verein und vor allem Alex Bernhardt betreiben einen wirklich großen Aufwand“, so der Routinier, der sich in Schattendorf immer wohlfühlte: „Es war eine super Zeit und ein wirklich schöner Ausklang meiner Laufbahn.“ Zwar könne man sie nicht mit jener beim SV Mattersburg vergleichen, dennoch ist es „immer schön, wenn man Meister wird bzw. Spiele gewinnt. Da ist es egal, in welcher Liga man spielt.“

Apropos egal: Das Einzige, das Mörz dann nicht ganz egal ist, wenn er an seine Karriere zurückdenkt, ist der Umstand, dass er mit dem SVM trotz mehrmaliger Cup-Final-Teilnahme letztlich nie den Bewerb gewinnen konnte.

Ja und wohl ebenso schade ist es, dass seine Karriere jetzt so ganz still und leise während der Saison zu Ende geht. Aber irgendwie passt das ja auch zur ruhigen Art des Michi Mörz...