Pawlowski landete in Forchtenstein. Andreas Feurer darf einen ehemaligen Schützling aus Mattersburger Zeiten begrüßen. Zwei Spieler sollen folgen.

Von Michael Heger. Erstellt am 03. Juli 2019 (01:57)
Neuzugang. Piotr Pawlowski ist der erste Neuzugang beim SV Forchtenstein.
WA

Nachdem sich der SV Forchtenstein zu Beginn der Transferzeit von seinen drei Legionären Robert Glenda, Juraj Dovicic und Igor Paldan trennte und in weiterer Folge auch Paul Semrau (Bad Sauerbrunn), Moritz Kneißl (Gloggnitz) und David Brandstätter die Abgangsliste verlängerten, gab es jetzt den ersten Neuzugang zu vermelden. Mit Piotr Pawlowski konnte Neo-Coach Andi Feurer einen ehemaligen Schützling bei den Mattersburger Amateuren für seinen neuen Klub verpflichten. Der polnische Offensivspieler spielte insgesamt drei Saisonen bei den SVM-Fohlen und kam dabei auf 62 Einsätze und 17 Tore, ehe er zu Wien Floridsdorf und zuletzt nach Stripfing wechselte. Der Pole soll, wenn möglich, der einzige Legionär im Kader der Forchtensteiner bleiben. „Wir wollen mit vielen einheimischen Spielern und Jungen aus der Region agieren“, so Feurer. Daher gibt es vom Vorstand in der „Umbruchsaison“ auch keine Platzierungsvorgaben. „Das ist fair von ihnen, ich habe natürlich dennoch welche. Die werde ich der Mannschaft beim Auftakt auch kommunizieren“, führt der Neue weiter aus.

Der Startschuss beim SVF erfolgt übrigens am Donnerstag. Testspiel ist an den ersten beiden Wochenenden keines geplant. Dafür geht es in der nächsten Woche zum Teambuilding.