Schattendorf: Der früheste Meister im ganzen Land

Erstellt am 14. Mai 2022 | 02:44
Lesezeit: 3 Min
Der SV Schattendorf fixierte vergangenen Freitag mit einem 2:1-Sieg in Neutal den Meistertitel in der 2. Liga Mitte. Fünf Runden vor Schluss ist man damit uneinholbar Erster – so „früh“ wie kein anderer Verein in Burgenlands restlichen Ligen. Es ist die Krönung einer überragenden Saison.
Werbung

56 Punkte aus 23 Spielen, 18 Siege, zwei X und nur drei Pleiten: Das ist eine Bilanz, die sich mehr als sehen lassen kann. Und eine Bilanz, die den SV Schattendorf bereits Anfang Mai, fünf Runden vor Saisonende, zum fixen Meistertitel und damit Burgenlandliga-Aufstieg führt. Mit einem 2:1 in Neutal letzten Freitag stockte der SVS sein Punktekonto so auf, dass ihn niemand mehr einholen kann.

Damit ist das Team von Trainer Alfred Wagentristl nicht nur 2. Liga-Krösus, sondern auch der „früheste“ Meister in dieser Saison im Burgenland. Selbst wenn es früher oder später sowieso passiert wäre, die Tatsache, dass es jetzt fix ist, löst auch bei Obmann Alex Bernhardt, der damit seinen dritten 2. Liga-Titel holt, Erleichterung aus: „Das ganze Jahr über hieß es, mit dem Kader musst du sowieso Meister werden …“

„Der Druck war die ganze Saison über groß“

„… dass wir es jetzt auf diese Art geschafft haben, macht mich umso stolzer. Da steckt, neben all der Qualität, viel harte Arbeit dahinter. Ich freu´ mich riesig.“ Ins selbe Horn blies Coach Fredi Wagentristl selbst. Der dankte dem gesamten Betreuer- und Funktionärsteam: „Wir haben das ganze Jahr über unglaublich viel an Zeit und Herz investiert und uns dieses Highlight jetzt auch definitiv verdient. Alle Spieler, Betreuer und Funktionäre haben ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich super abgedeckt und als Team funktioniert.“

Mit dem Titel in der Hand, der freilich „g´scheit“ gefeiert wurde, kann es jetzt für besagtes Team in Ruhe an die Landesliga-Planung gehen.

„Wir haben viel Zeit und Herz investiert. Alle Beteiligten haben sich das jetzt sehr verdient.“ Trainer Alfred Wagentristl bejubelt den Titel mit Schattendorf

Was für 22/23 ansteht? Bernhardt: „Ich möchte eine schlagkräftige Landesliga-Elf formen und in Zukunft dort eine solide Rolle spielen.“ 2016 setzte es nach dem Aufstieg den direkten Wiederabstieg, das soll verhindert werden. „Wir haben daraus gelernt.“