Mattersburg Rocks: „Der Favorit sind wir aktuell nicht“

Nach Niederlage gegen KOS sieht Corey Hallett Eisenstadt im Vorteil für Cup-Derby am Sonntag.

Erstellt am 21. Oktober 2021 | 01:53
440_0008_8212889_rocks7.jpg
Corey Hallett (r.) und die Rocks wollen Eisenstadt (Marko Kolaric, l.) am Weg ins Cup-Viertelfinale aufhalten.
Foto: BVZ

Am Sonntag (17 Uhr) empfangen die Raiffeisen Rocks Mattersburg die Eisenstadt Dragonz zum ÖBV-Cup-Fight. Für beide Zweitligisten ist das Derby eine gute Gelegenheit, um ins Viertelfinale des Pokalbewerbs vorzustoßen. „Favorit sind wir aktuell sicher nicht. Eisenstadt hat im Sommer viel investiert, möchte unbedingt oben dabei sein“, schiebt Corey Hallett den Gästen die Favoritenrolle zu.

Für einen der Neo-Rocker ist es das Duell mit seinem Ex-Verein: Fuad Memcic wechselte im Sommer aus der Landeshauptstadt an die Wulkalände. Bei den Drachen ist der Transfer abgehakt. Sie hoffen vielmehr, dass Kyran McClure seine Treffsicherheit aus der Preseason wieder findet. Bei den bisherigen beiden Spielen in der Bundesliga war das noch nicht notwendig. Da siegten die Eisenstädter auch so, gegen Mattersburg könnte es enger werden. Coach Felix Jambor: „Wir wissen, dass er es kann. In der Preseason war McClure unglaublich stark, das wird er bestimmt auch in der Bundesliga zeigen.“ Nach dem Derby geht es übrigens für die Mattersburger intensiv weiter, bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Schon am kommenden Dienstag, also zwei Tage nach dem Duell mit den Eisenstädtern, geht es in der 2. Bundesliga weiter – wieder ein Heimspiel. Die Rocks empfangen dabei die Basket Flames aus Wien.