Mattersburg Rocks in neuer Saison an Spitze. Die Rocks schlugen mit Fürstenfeld einen Titelfavoriten. Wer daran zweifelte: Mattersburg ist 2020/21 ganz vorne dabei.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 15. Oktober 2020 (01:23)
Gary Ware (r.) und die Mattersburg Rocks brachten auch Fürstenfeld zu Fall, sind in dieser Saison also noch makellos.
Malcolm Zottl

Beide Mannschaften hatten nach Corona-Fällen bei den Gegnern die Woche zuvor kein Spiel. Die unfreiwillige Pause haben die Mattersburger besser verdaut.

Den Unterschied machte die felsenfeste Defensive der Burgenländer. „Unsere Guards haben so viel Druck gemacht. Das weiß jetzt eh schon jeder, wie gut wir defensiv sind“, schwärmt der spielende Rocks-Obmann Corey Hallett. Nach einer extrem punktarmen ersten Hälfte (29:29) setzten sich die Mattersburger nach der Pause Schritt für Schritt von den Steirern ab, feierten so am Ende einen relativ klaren Sieg. Hallett freut sich über eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den ersten beiden Spielen im Cup gegen Salzburg und zum Ligastart gegen Deutsch Wagram. Das Vereinsoberhaupt weiß aber auch: „Wir sind noch weit weg von unserer besten Form“, gibt es offensiv noch Luft nach oben.

„Aber eigentlich sind wir ja immer noch im Vorbereitungsmodus“, erinnert Hallett, dass die Vorbereitung corona-bedingt sehr beeinträchtigt war. Mattersburg bewies trotzdem, dass es einen der absoluten Titelfavoriten in der Frühphase der Saison schlagen kann, genauso übrigens wie die näheren Landesleute der Blackbirds, die in Dornbirn siegten. „Wir Spieler sind, wie kann ich das sagen, bisserl angefressen, dass bei den Titelfavoriten immer nur von Fürstenfeld und Dornbirn geredet wird. Ich glaube, man sollte auch über Mattersburg reden“, sieht Hallett die Rocks auf einem guten Weg im Vergleich zu den anderen Spitzenteams.

MATTERSBURG ROCKS - BBU SALZBURG, SAMSTAG, 18 UHR

Vor drei Wochen duellierten sich die Burgenländer bereits im Cup mit den Salzburgern – und setzten sich knapp durch. „Ein unangenehmer Gegner“, präzisiert Hallett, der aber glaubt, dass seine Rocks in den letzten Wochen mehrere Schritte nach vorne machten. „Jeder Sieg zählt. Unser Motto in dieser Saison ist ohnehin, dass wir jedes Spiel so spielen, als wäre es unser letztes“, schildert Hallett in Anspielung auf die steigenden Coronazahlen. Ob der Verein auf einen weiteren Lockdown vorbereitet wäre? „Wir hoffen, dass offen bleibt. Wenn wir noch einmal zusperren müssen, wird es die Rocks auch danach noch geben.“