Mattersburg Rocks wieder Leader. Mattersburg ohne Probleme bei Angstgegner Salzburg. Nun heißt es abwarten, wann und wo das nächste Spiel folgt.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 14. Januar 2021 (01:34)
Duck zieht vorbei. Florian Duck und seine Mattersburger hatten gegen Salzburg nur in der ersten Halbzeit Anlaufschwierigkeiten. Nach Wiederbeginn war es eine klare Angelgenheit für die Raiffeisen Rocks.
zVg.

Gegen Angstgegner Salzburg fuhren die Raiffeisen Mattersburg Rocks einen schlussendlich ungefährdeten 77:65-Sieg ein, wenngleich die Mozartstädter zur Pause noch knapp vorne lagen. „Wir haben relativ gut gespielt, phasenweise zumindest. In Salzburg zu gewinnen ist nie einfach“, resümiert BKM-Obmann Corey Hallett.

Die Rotation war dabei auch wieder etwas größer, als drei Tage zuvor gegen Fürstenfeld, weil Center Gary Ware nach seinem USA-Aufenthalt wieder zur Verfügung stand. Und dann schien auch noch der 35-jährige Comebacker Michael Mach mit drei Punkten in der Statistik auf. Allerdings gab es das Comeback nicht wirklich, wie Hallett verrät: „Die Statistik von Mach ist die von Niki Bugnyar. Die Statistik von Bugnyar war die von Florian Duck in der ersten Hälfte. Ich weiß nicht, wie das geht“, muss Hallett über den Streich der Technik schmunzeln, der im gleichen Atemzug Lob für Bugynar übrig hat: „Er hat sehr solide gespielt.“

Am Wochenende kein Gipfeltreffen im Süden

Big Man Tobias Winkler stand in Salzburg im Kader, kam aber noch nicht zum Einsatz, hat nun wohl noch einmal eineinhalb Wochen Zeit, um hundertprozentig fit zu werden. Denn das Derby im Güssinger Aktivpark gegen die Blackbirds kann am Wochenende nicht stattfinden. Die Halle im Südburgenland wird für die Corona-Massentests gebraucht. „Nicht der beste Zeitpunkt für eine Pause“, weiß Hallett, dass seine Mattersburger gut in Form sind. Mit dem Sieg gegen Salzburg zogen die Rocks in der Tabelle auch wieder an Güssing/Jennersdorf vorbei.

Wann es für die Rocks nun weitergeht, ist noch nicht klar. Bevor in der letzten Jänner-Woche der nächste reguläre Termin wartet, wollen die Rocks eines ihrer Nachtragsspiele absolvieren – zur Wahl stehen neben dem Burgenland-Derby die Auswärtsspiele bei KOS und den Basket Flames. Dann soll auch wieder Claudio Vancura dabei sein. Der Guard erlebte in Salzburg einen kleinen Schockmoment, kugelte sich den Finger aus und musste später auch ins Krankenhaus. „Nicht so schlimm“, gibt Hallett Entwarnung: „Claudio ist so wichtig für unser Spiel, ist unser Denker und Lenker.“