Mattersburg Rocks: „Wir brauchen einfach Siege“

Erstellt am 30. Dezember 2021 | 01:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8257599_mat52mz_hallett.jpg
Corey Hallett fordert im neuen Jahr
Foto: Siege. Zottl
Mattersburg hat in den restlichen zehn Spielen des Grunddurchgangs fast nur mehr Schlüsselspiele gegen die Topteams der Ost- und West-Division.
Werbung

Das Jahr 2021 endet für die Raiffeisen Rocks mit zwei bitteren Niederlagen gegen Mistelbach und Fürstenfeld. Erster Gegner im neuen Jahr sind die Wörthersee Piraten (5. Jänner, 19 Uhr). Ein Heimsieg gegen die Kärntner ist Pflicht, soll der Kampf um die Play-off-Teilnahme nicht noch zur wahren Zitterpartie werden. Die Straße in die Post Season ist jedenfalls gesalzen. Am 23. Jänner geht es zwar gegen das sieglose Future Team aus der Steiermark, ansonsten warten aber ausschließlich Schlagerspiele auf Ivan Begic und Co.. Aus der West-Division duellieren sich die Rocks noch mit Tabellenführer Tirol und Dornbirn, das ebenfalls klar auf Play-off-Kurs (Top Vier) liegt. Im Osten gibt es noch insgesamt vier Burgenland-Derbys gegen Eisenstadt und Güssing/Jennersdorf, so wie Retourspiele gegen Mistelbach und Fürstenfeld.

Der direkte Konkurrent aus Mistelbach hat währenddessen noch vier vermeintlich Pflichtsiege vor der Brust – gegen Deutsch Wagram, Kufstein, Basket Flames und das Future Team Steiermark. Für eine Hochrechnung ist es laut Mattersburg-Obmann Corey Hallett aber noch viel zu früh. Deswegen gibt es auch keine konkrete Zielvorgabe für die vier Spiele im Jänner. „Wir brauchen einfach Siege – fertig“, sieht es der Vereinsboss pragmatisch und will am Ende der Hinrunde nicht de Taschenrechner auspacken müssen.