Rocks überrollen die Heimmacht. Rocks nahmen St. Pölten auseinander. Duftmarke soll am nun 6. Jänner gegen Jennersdorf untermauert werden.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 28. Dezember 2018 (02:23)
APA (AFP)

In dieser Saison waren die Sankt Pöltener am heimischen Court noch ungeschlagen. Und dann kam Mattersburg: Ihre Serie konnten die Niederösterreicher eigentlich schon nach Viertel Nummer eins zu den Akten legen. Die Mattersburger ließen im ersten Abschnitt nur vier Punkte zu, im zweiten Viertel sollten es neun sein. Die Gäste führten zur Pause mit 25 Zählern (38:13).

Auf diese fast historische erste Hälfte angesprochen, meint BKM-Obmann Corey Hallett: „In der ersten Hälfte haben wir wirklich unglaublich verteidigt. Das war auch der Unterschied in dieser Partie.“ Nach Wiederbeginn ließen die Rocks etwas die Zügel schleifen, allerdings behielten Topscorer Hallett und seine Kollegen das Spiel stets unter Kontrolle. Am Ende bauten die Mattersburger den Vorsprung sogar noch auf 28 Punkte aus – 78:50. Hallett zeigte sich mit dem letzten Auftritt in diesem Jahr rundum zufrieden: „Es haben dann auch einige Spieler Einsatzzeit bekommen, die ansonsten nicht so viel zum Spielen kommen.“

„Das zeigt der Konkurrenz jetzt, dass wir nicht nur aus einem Spieler bestehen.“ Corey Halletts Fingerzeig, dass die Rocks auch ohne Gary Ware siegen können.

Der Tabellenführer setzte rechtzeitig vor Weihnachten also ein richtiges Ausrufezeichen, noch bemerkenswerter, da Topscorer Gary Ware aus privaten Gründen fehlte, er wird dann im Jahr 2019 aber wieder mit dabei sein. Hallett: „Das zeigt der Konkurrenz jetzt, dass wir nicht nur aus einem Spieler bestehen.“

Allerdings werden sich die Rocks nach den Weihnachtsfeiertagen nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Nach einem gemeinsamen Abendessen nach der Sankt Pölten-Partie treffen sich die Rocker heute, Freitag, zum gemeinsamen Training. „Da werden wir uns für die Partie gegen Jennersdorf vorbereiten“, weiß Hallett, dass im neuen Jahr gleich ein Derby, beziehungsweise ein Spitzenspiel wartet.