Ware bleibt ein Mattersburger Rock. Mit Gary Ware verpflichteten die Mattersburg Rocks einen Schlüsselspieler für eine weitere Saison. Hübner und Servuts gehen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 21. August 2019 (01:19)
BVZ
Arnis Servuts sagt Servus! Der Lette war 2018/19 einer der wichtigsten Bank-Spieler der Mattersburger.

Gary Ware war in der abgelaufenen Saison das Um und Auf bei Grunddurchgangssieger Mattersburg. Der US-Center erzielte durchschnittlich 22 Punkte pro Partie, pflückte dazu noch zehn Rebounds. Damit avancierte der 35-Jährige zu einem der absoluten Topspieler der Liga. Sogar beim Halbfinal-Aus gegen Sankt Pölten steuerte Ware noch 31 Punkte bei.

Nach Claudio Vancura, Jan Nicoli und Marko Solod ist Ware der nächste Führungsspieler, den die Rocks für die kommende Saison verlängerten. Ein weiterer Starting Five-Mann wird Mattersburg nach einer Saison wieder verlassen.

Maximilian Hübner kehrt nach Deutschland zurück. Hübner, der nach Kurz-Gastspiel bei den Traiskirchen Lions, kurzerhand bei den Rocks landete, war an der starken Regular Season der Mittelburgenländer maßgeblich beteiligt – 11,3 Punkte und 6,2 Rebounds verzeichnete der deutsche Forward im Diurchschnitt. Neben Hübner wird auch Arnis Servuts Mattersburg verlassen. Der Lette war vor allem für seine Distanzwürfe gefürchtet.

„Wir freuen uns, dass wir den Großteil der Mannschaft halten konnten.“ Obmann Corey Hallett freut sich über viel Kontinuität im Rocks-Kader.

Der spielende Rocks-Obmann Corey Hallett freut sich, dass rechtzeitig zum Trainingsstart die Vertragsgespräche praktisch abgeschlossen sind: „Wir freuen uns, dass wir den Großteil der Mannschaft halten konnten und unser erstes Ziel vor dem Saisonstart erreicht haben. Ein großes Danke für eine tolle abgelaufene Saison geht an Max und Arnis, wir wünschen beiden nur das Beste.“

Bevor die Saison Mitte September so richtig los geht, laden die Rocks übrigens noch zu einem gesellschaftlichen Highlight. Das allseits beliebte Rocktoberfest findet am 6. September wieder in der Mattersburger Bauermühle statt.