Zwei neue Spieler für Mattersburg

Raiffeisen Rocks holen Fuad Memcic zurück, als Center und Nachwuchscoach. Ebenfalls neu an Bord: Guard Julian Hartl.

Malcolm Zottl
Malcolm Zottl Erstellt am 23. September 2021 | 01:53
440_0008_8187696_mat38mz_rocks51.jpg
Fuad Memcic (l.) spielte letztes Jahr noch gegen die Mattersburg Rocks (r., Gary Ware). In der Saison 2021/22 wird der slowenische Routinier wieder für die Rocker auf Korbjagd gehen.
Foto: Malcolm Zottl

Zwei Neuzugänge brachten die Mattersburg Rocks zuletzt unter Dach und Fach. Für die Centerposition kommt Fuad Memcic als Back-up für Corey Hallett. Leistungsträger Gary Ware wird hingegen höchstwahrscheinlich nicht mehr nach Mattersburg zurückkehren. Der 39-jährige Slowene Memcic spielte zuletzt beim Ligarivalen Eisenstadt, war in der Saison 2017/18 aber auch schon ein halbes Jahr für Mattersburg auf Korbjagd. Der Routinier wird sich aber nicht nur als Aktiver, sondern auch als Nachwuchscoach, wie schon zuletzt beim BBC Nord, einbringen. „Das ist für uns natürliche eine ideale Konstellation, Fuad kennt den Verein bereits und wir wissen, dass er gute Nachwuchsarbeit leistet“, reibt sich Nachwuchskoordinator Fabian Poremba die Hände. Die Kleinen sind mittlerweile seit knapp zwei Wochen im Trainingsbetrieb, konnten schon einen ersten Eindruck vom neuen Coach, der auch in Mattersburg wohnt, gewinnen.

Big Man Memcic bleibt aber nicht der einzige Neue bei den Mattersburg Rocks. Guard Julian Hartl (26 Jahre) stößt von Aufsteiger Kufstein Towers in den Landes-Osten. Die 2. Liga ist für den gebürtigen Salzburger aber kein Neuland. 2017 stemmte er mit den Villach Raiders sogar die Meistertrophäe. „Dort habe ich auch den gesamten Nachwuchs gemanaged“, erzählt der Neo-Rocker, der mit den Kufsteinern die letzten drei Jahre um den Aufstieg in die Zweitklassigkeit kämpfte, schlussendlich mit Erfolg. „Ich war dort Leistungsträger, sprich so gut wie in jeder Partie Top-Scorer.“ Den Schritt nach Mattersburg wagte er nun, weil „die professionellen Rahmenbedingungen stimmen und ich noch einmal qualitativen Basketball spielen darf“, wurde Hartl nach eigenen Angaben schon herzlich im Team aufgenommen. Die gute Freundschaft zu Marco Jaitz hat da sicherlich auch ihren Teil dazu beigetragen.

Suche nach Power Forward geht weiter

Die Kaderplanung der Rocks ist damit aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Die Mattersburger sind weiterhin auf der Suche nach einem Legionär für die Power Forward-Position. Es gab schon ein paar Kandidaten in der engeren Auswahl, aber eine definitive Entscheidung wurde noch nicht getroffen. Somit testeten die Rocks am vergangenen Samstag mit dem vorhandenen Personal gegen Superligist Klosterneuburg. Im Happyland hielten die Rocks nur in der ersten Hälfte mit, verloren schlussendlich mit 53:95. Schon das erste Testspiel gegen die Basket Flames (66:76) verloren die Rocks. Ernst wird es ohnehin erst am Sonntag (18 Uhr), wenn das Future Team Steiermark zur Cup-Vorrunde an der Wulkalände gastiert.