Geht die Reise für Bad Sauerbrunn in Richtung Top-Vier?. Bad Sauerbrunn gastiert in Leithaprodersdorf und kann mit einem Sieg theoretisch auf Platz vier vorstoßen.

Von Alfred Wagentristl. Erstellt am 06. November 2019 (01:33)
Mit dem Schwung vom Sieg über Pinkafeld will Michael Stanislaw (r.) mit seinen Bad Sauerbrunner Kollegen beim Gastspiel in Leithaprodersdorf Angriff auf Platz vier nehmen.
Ivansich

Am Samstag um 18 Uhr ist die Bad Sauerbrunner Mannschaft bei den viertplatzierten Leithaprodersdorfern im Einsatz. Mit einem Dreier könnte die Elf von Heinz Kremser die Gastgeber sogar überholen. Nach dem Ausschluss gegen Pinkafeld wird Spielmacher Tobias Petritsch fehlen, doch Kapitän Thomas Ofner zeigt sich trotzdem sehr optimistisch: „Ich blicke dem Spiel sehr zuversichtlich entgegen. Zuletzt spielten wir in Leithaprodersdorf in einem unglaublich attraktiven Spiel 3:3-Unentschieden.“ Und Ofner weiter: „Es ist ein schöner, großer Platz, der unserer Spielanlage eigentlich sehr entgegenkommen sollte, weil wir für unsere schnellen Spieler mehr Platz haben. Wir erwarten einen kompakten, torgefährlichen Gegner und werden uns aber trotzdem einen Sieg zum Ziel setzen.“

Trainer Heinz Kremser möchte unbedingt ungeschlagen aus Leithaprodersdorf abreisen: „Sie spielen eine ausgezeichnete Saison und haben viel Qualität in ihren Reihen. Ich bin mit dem aktuellen sechsten Platz sehr zufrieden und wir wollen am Samstag unser Punktekonto aufstocken.“ Leithaprodersdorf-Trainer Peter Benes sagt zur Partie: „Ein ungewohnter Termin für uns, dennoch, wir sind gut drauf und können befreit aufspielen. Unsere Position ist sicher keine schlechte. Natürlich hoffe ich auch in den ausstehenden Spielen noch auf Punktezuwachs. Das Sauerbrunner Spiel ist sehr auf Tomas Kubik zugeschnitten. Den gilt es in den Griff zu bekommen.“ Personell kann der Coach der Gastgeber aus dem Vollen schöpfen kann.