MSV: Tobias Stöger ist "extrem schwer zu ersetzen"

Erstellt am 20. Januar 2022 | 02:48
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8269681_mat03matz_stoeger_3sp
Zwangspause: Tobias Stöger (l.) kann im Frühjahr nicht drauflos schießen. Der MSV-Kicker muss verletzungsbedingt die Rückrunde auslassen.
Foto: Lorenz
Mattersburgs starker Innenverteidiger Tobias Stöger verletzte sich beim Training am Bein und fällt dem Herbstmeister für das Frühjahr aus.
Werbung

Es gibt bei Winterkönig MSV 2020 Fixpunkte in der Mannschaft. Einer davon ist der erst 17-jährige Tobias Stöger, der sich aber vergangene Woche im Zuge des Fußballtrainings verletzt hat. Der in Hornstein wohnhafte Nachwuchsspieler, dessen Vater aus Mattersburg stammt, war einer derjenigen, der wirklich jede einzelne Minute in der Hinrunde absolviert hat.

„Er hat eine unglaublich starke Hinrunde hinter sich. Besonders begeistert waren wir, wie gut er sich mit Routinier Duki Karanazi in der Innenverteidigung verstanden hat. Trotz seiner Jugend agiert er mittlerweile wie ein erfahrener Spieler und ist als Typ für die Mannschaft sehr wichtig. Er wird definitiv sehr schwer zu ersetzen sein“, sieht Mattersburgs Trainer Marko Amminger die Situation. Was war passiert? „Er ist, im Zuge eines Trainings mit der Akademie-Mannschaft, nach einem Sprung über eine Hürde offensichtlich extrem schlecht aufgekommen und hat sich am Bein verletzt“, so der Sportliche Leiter des MSV, Richard Vogler.

„Wir als Verein wünschen ihm auf dem Weg zurück auf alle Fälle alles Gute.“ Richard Vogler

Der ersten Diagnose nach, dürfte der Schienbeinknochen, der Knorpel und die Wachstumsfuge etwas abbekommen haben. Stöger wechselte im vergangenen Sommer als Stammspieler des SV Loipersbach zum neugegründeten MSV 2020 und hat sofort Fuß gefasst. Vogler: „Er ist aus meiner Sicht ein Riesentalent und extrem ehrgeizig. Deshalb wird er auch, so rasch es geht, wieder am Platz stehen wollen. Wir als Verein wünschen ihm auf dem Weg zurück auf alle Fälle alles Gute.“