MSV präsentierte Neo-Nachwuchsleiter

Erstellt am 10. Mai 2022 | 02:44
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8347567_mat18matz_nw_perner_3sp.jpg
Gelungener Coup. MSV 2020-Vorstandsvorsitzender Manfred Strodl (r.) und der Sportliche Leiter des MSV, Richard Vogler (l.), mit Florian Perner, dem neuen Nachwuchsleiter der Mattersburger.
Foto: MSV 2020
Der Mattersburger SV 2020 hat einen Nachfolger für den im Sommer scheidenden Hannes Reisner gefunden: Florian Perner.
Werbung

Wie in der vorwöchigen BVZ-Ausgabe berichtet, tritt Hannes Reisner im Sommer als Jugend-Chef des MSV zurück. Stolze 16 Jahre hatte er diesen Posten inne, feierte in Summe 20 Landesmeistertitel.

Schon eine Woche später steht sein Nachfolger fest: Der 28-jährige Florian Perner ist ein waschechter Mattersburger, durchlief zahlreiche Jugendmannschaften, spielte auch in Hirm, Sigleß, Wiesen und bei 7023 ZSP. Schon früh begann er seine Trainerkarriere in seiner Heimatstadt, ehe er vor zwei Jahren den Sprung als Coach im Erwachsenenfußball wagte. Dieses Projekt bei der 1b-Truppe des ASV Draßburg führt er noch zu Ende, ehe er im Sommer den Job als Jugendleiter beim MSV übernimmt.

„Herzensangelegenheit“ für Florian Perner

„Für mich handelt es sich um eine Herzensangelegenheit“, meint der Mittelschullehrer. Er unterrichtet in Oberpullendorf Deutsch, Geschichte und Sport. Jetzt wird er als Organisator und Koordinator beim Verein arbeiten, will aber auch für etwaige Perspektivspieler Trainingseinheiten am Platz absolvieren. „Wir wollen alle Eigenbauspieler fördern und für die Kampfmannschaft einen idealen Unterbau schaffen“, so Perner weiter. Einst galt der Anspruch, für die Bundesliga auszubilden – nun für die 1. Klasse? „Sollte es ein Talent ganz nach oben schaffen, freuen wir uns natürlich riesig. Mattersburg hat nämlich ein großes Potenzial“, merkt der zukünftige Nachwuchsboss an. Mit dem bestehenden Trainerteam will er in den kommenden Wochen Gespräche führen, ausloten, ob sich jemand verändern will.

„Wir wollen alle Eigenbauspieler fördern und für die Kampfmannschaft einen idealen Unterbau schaffen“
Florian perner Neo-Nachwuchsleiter MSV 2020

„Ein Pädagoge, ein Mattersburger Urgestein, der hier seine ersten Packler zerrissen hat – besser geht’s ja nicht mehr“, freut sich Vereinsvorsitzender Manfred Strodl über die Perspektive, denn: „Wir wollen den Verein auf einer breiten Basis aufstellen. Zurzeit trainieren wir schon 120 Kinder.“