Siegeszug von Piet Luis Pinter wurde spät gestoppt. In Oberpullendorf bekam es Piet Luis Pinter mit internationaler Konkurrenz zu tun. Für den Schattendorfer kein Problem – Doppel-Sieg und Einzel-Finale.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 10. Juli 2019 (01:06)
BVZ

Piet Luis Pinter trumpfte auf internationalem Sand auf. Das Talent aus Schattendorf war im Sport-Hotel-Kurz der Bursche, den es zu schlagen galt. Spielerisch leicht marschierte Pinter im U14-Bewerb durch das Feld.

Im Einzel gab er bis zum Endspiel gerade einmal 13 Games und keinen einzigen Satz ab. Im Doppel zogen er und sein Partner Tobias Leitner mit sieben Spielverlusten in die Vorschlussrunde ein. Dort profitierte das Duo von der Aufgabe von Lazic/Sorger – Manuel Lazic musste im Einzel-Viertelfinale gegen Pinter aufgeben. Am Titelgewinn ließ die burgenländisch-oberösterreichische Paarung am Ende keinen Zweifel. Das tschechische Duo bekam im Finale nur ein einziges Game ab.

Im Einzel stand Sorger im Weg

Den totalen Triumphzug Pinters in Oberpullendorf verhinderte am Sonntag dann der Steirer Sebastian Sorger. Im Doppel konnte er den Burgenländer aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls seines Partners nicht fordern. Im Single zeigte die Nummer fünf des Turniers dem an sechs gesetzten Pinter allerdings deutlich seine Grenzen auf. Sorger entschied das rot-weiß-rote Duell glatt für sich, siegte mit 6:1 und 6:0.

Für Pinter war es dennoch eine weitere Bestätigung auf dem Weg nach oben. Auf nationaler Ebene dominierte der Schattendorfer heuer den Junior Circuit ja nach Belieben, führt auch die U14-Rangliste des ÖTV an. In der Europa-Rangliste scheint der 14-Jährige noch an Stelle 142 auf, mit den Punkten, die Pinter bei der European Junior Classic geholt hat, wird er im neuen Ranking (erschien nach Redaktionsschluss) um einige Plätze nach oben klettern können.