Spiel gedreht, Austria besiegt – 2:1!. Der SV Mattersburg konnte im Spiel gegen die Wiener Austria einen 0:1-Pausenrückstand drehen und schnappte sich mit einem Tor in Minute 84 noch drei immens wichtigen Punkte, die die Burgenländer im Kampf um die Top-Sechs im Rennen lassen.

Von Bernhard Fenz. Erstellt am 09. Dezember 2018 (17:16)

Hier geht´s zur aktuellen Tabelle der tipico Bundesliga!

MATTERSBURG - AUSTRIA 2:1. Lange Zeit tat sich in der ersten Hälfte recht wenig (auf Seiten des SV Mattersburg war ein Stanglpass von Patrick Salomon und ein letztlich harmloser Freistoß von Andi Gruber die größte Ausbeute), ehe die Austria vor der Pause doch noch zustach und durch Bright Edomownyi in Führung ging. Der Stürmer setzte sich gegen Nedeljko Malic durch und bezwang Goalie Markus Kuster aus spitzem Winkel durch die Beine zum 0:1.

Nach Wiederbeginn wurde der SVM in der Offensive dann rasch wesentlich konkreter. Vorerst hatte die Austria aber noch Glück, als nämlich Gruber eine Flanke von Höller durch die Beine des heranspringenden Tormanns Patrick Pentz zur Mitte brachte, dort Michi Madl den Ball mit der Schulter an die eigene Latte beförderte, ehe das Runde geklärt werden konnte. Das war in Minute 51. Drei Minuten später klingelte es dann im Kasten der Violetten, als der Ex-Austrianer Marko Kvasina einen Corner von Rene Renner per Kopf in der kurzen Ecke versenkte – 1:1.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem aber die Burgenländer die deutlich besseren Chancen hatten. Die wohl größte Möglichkeit ließ Patrick Salomon liegen, als ihn Philipp Erhardt wunderbar in den Rücken der Abwehr anspielte, Salomon aber zu lange zögert.

Bei der Austria fand wiederum Matic per Kopf eine gute Gelegenheit vor, ehe Grün-Weiß dann zum sportlich entscheidenden Schlag in diesem Spiel ausholte. Und es war eine Produktion der drei SVM-Wechselspieler: Minute 84 - Flanke Alois Höller zur Mitte, wo Patrick Bürger per Kopf den Ball Richtung Tor bugsierte, wo wiederum Martin Pusic den Ball entscheidend abfälschte – 2:1, die Entscheidung in dieser Partie.

Weiter geht s für Mattersburg nun am kommenden Samstag mit dem Auswärtsmatch beim LASK.

STATISTIK

MATTERSBURG - AUSTRIA 2:1 (0:1).- Torfolge: 0:1 (43.) Edomwonyi, 1:1 (54.) Kvasina, 2:1 (84.) Pusic.

Gelb: Salomon (42., Foul), Höller (45.+3, Foul), Erhardt (46., Foul), Gruber (56., Foul), Malic (76., Foul).

SR: Harkam.- Pappelstadion, 2.700.

Mattersburg: Kuster; Mahrer, Malic, Rath; Hart (27. Höller), Erhardt, Jano, Salomon, Renner; Kvasina (75. Pusic), Gruber (80. Bürger).

Austria: Pentz; Klein, Madl, Schoissengeyr, Igor; Ebner (84. Turgeman), Jeggo, Matic; Sax (70. Friesenbichler), Edomwonyi, Monschein (82. Sarkaria).

STIMMEN

SVM-Trainer Klaus Schmidt: „Wir sind wieder in Rückstand geraten, mittlerweile können wir mit dieser Situation aber umgehen. Am Ende des Tages war der Sieg verdient.“

Marko Kvasina: „Die erste Halbzeit war fast schon fad, danach hatten wir weit mehr Chancen und haben auch verdient gewonnen. Man hat gesehen, dass wir unbedingt die Punkte holen wollten.“

Martin Pusic (angesprochen auf das Tor zum 2:1): „Als Stürmer musst du da zur Stelle sein. Es zeigt unser Kämpferherz, dass wir so zurückgekommen sind.“

Patrick Salomon: „Endlich haben wir uns einmal für den Aufwand belohnt.“