Mattersburger mittendrin im Titelkampf

Mattersburg matcht sich mit Oberwart an der Spitze. Chance auf Winterkrone lebt.

Erstellt am 18. November 2021 | 01:52
Lesezeit: 1 Min
Symbolbild Tischtennis wsantina_shutterstock_372126238
Symbolbild
Foto: wsantina/Shutterstock.com

10:0 – Mattersburgs Tischtennis-Asse wurden der Favoritenrolle gerecht. Gegen Nachzügler Kirchschlag gaben die Bezirkshauptstädter gerade einmal sechs Sätze ab. Im siebenten Spiel war es der sechste Sieg. An der Tabellenspitze liegen die Mattersburger damit aber nicht, weil es gegen Oberwart 2 ein Remis gab. Die Südburgenländer haben das um drei Punkte bessere Spielverhältnis. Im Rennen um die Herbstmeisterschaft kann es in den letzten beiden Runden aber durchaus noch zu einer Wendung kommen.

Mattersburg trifft Ende November mit Lokalrivalen Neudörfl, auf den Tabellenachten. Oberwart muss hingegen zum Spitzenspiel gegen die Drittplatzierten Halbturner. Dass die Mattersburger durchaus das Zeug zum Meistertitel haben, zeigt ein Blick auf die Einzelrangliste. Der Deutsche Thomas Knickrehm verbesserte sich im Vergleich zu seiner ersten Saison in Mattersburg (9:3-Siege) – im später annullierten Herbst 2020 – nochmals deutlich (17:2).

Die beiden Niederlagen passierten beim 5:5 im direkten Duell in Oberwart. Damals rettete Bjülent Bordo das Remis mit zwei Siegen. In der Rangliste steht er mit 15:2-Siegen an der dritten Stelle. Nur an einem führt scheinbar kein Weg vorbei. Oberwart-Legionär Tamas Kalmar hält heuer bei einer 13:0-Bilanz, ist saisonübergreifend seit 36 Begegnungen ungeschlagen.