Bewegung im Jois-Kader. Der FC Jois verliert mit Branislav Bolech sein „Multitalent.“ Er soll unter anderem durch einen Rückkehrer adäquat ersetzt werden.

Von Lukas Leier. Erstellt am 13. Februar 2021 (02:34)
Christian Neurauter (l.) verlässt den FC Jois und wechselt nach Niederösterreich zu Rohrau.
CSW

Branislav Bolech war eine der positiven Überraschungen im Herbst. Der gelernte Torwart diente dem FC Jois in vier Spielen als Feldspieler und konnte dabei im letzten Auftritt gegen Halbturn sogar ein Tor bejubeln. Nun zog er allerdings weiter und schlägt seine Zelte jetzt in Berg auf.

Duo heuerte beim „Großaufrüster“ an

Ein herber Verlust, wie Obmann-Stellvertreter Christian Scherry erzählte: „Um ihn tut es mir wirklich sehr leid. Er war sportlich schon ein Gewinn und auch als Charakter wird er fehlen.“ Neben Bolech verlassen noch weitere Spieler den FC Jois. Unter anderem folgt ihm Mittelfeldregisseur Tomas Scavnicky nach Berg. Mit Christian Neurauter und Ahmet Özen verlässt ein weiteres Duo den Verein, sie schließen sich dem „Großaufrüster“ Rohrau an, der gleich neun Zugänge präsentieren konnte. Auch Flügelspieler Mathias Kozic wurde abgegeben, auf ihn wird man aber wieder treffen, er bleibt in der Liga bei Neudorf.

Christoph Fasching kommt aus Sarasdorf

Ersetzt werden sollen die Transfers durch einen Rückkehrer und einen höherklassigen Legionär.

Christoph Fasching kehrt zur Freude der Funktionäre nach einigen Jahren in Sarasdorf wieder zurück an den Neusiedler See und für die Stabilität im Mittelfeld soll Miroslav Hrosovsky sorgen. Er kommt von Tadten aus der 2. Liga Nord. Auch die Frage nach dem offenen Trainerposten wurde zunächst bis Sommer beantwortet, wie bereits seit der Trennung von Peter Herglotz, werden weiterhin der Sportliche Leiter Michael Hackl und Obmann-Stellvertreter Christian Scherry die Mannschaft führen.