Dau wechselt als Feldspieler nach Jois. Mit drei neuen Verstärkungen will das Trainergespann des FC Jois an die positiven Entwicklungen der Hinrunde anknüpfen.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 28. November 2018 (02:04)
Ivansich
Verstärkung: Ex-Mattersburg- und Wimpassing-Torhüter Thomas Dau heuert in Jois an.

Auf den guten Zwischenstand folgte der späte Rückschlag: Jois hält nach der ersten Saisonhälfte bei 17 Punkten – durch zwei Niederlagen folgt der Gang in die Winterpause nun vom zehnten Platz aus. „Wir sind etwas hinter den Erwartungen geblieben. Man hat viel Qualität im Spielaufbau gesehen, aber wir haben unsere Chancen nicht gut genug genutzt“, zieht Trainer Manfred Riedmayer Bilanz.

Um für das Frühjahr gerüstet zu sein, hat Jois nun bereits die ersten drei Neuzugänge präsentiert. Bekanntester Name ist dabei der ehemalige Profi-Torhüter Thomas Dau. Der Torhüter, zuvor bei Sommerein aktiv, ist allerdings nicht für die Position des Schlussmannes eingeplant: „Er hat bereits in Wimpassing als Feldspieler überzeugt und konnte einige Torbeteiligungen verzeichnen. Bei Verletzungen kann er uns auch als Torhüter helfen“, erklärt Riedmayer.

Adaptierung des Platzes geplant

Für die nötigen Tore soll indes Marc Kobor sorgen, der Stürmer kommt von Neudorf. Dritter im Bunde ist Purbachs Stefan Tschutschek, den Riedmayer schon aus Breitenbrunner Zeiten kennt. „Er ist ein Spieler, der den direkten Zug zum Tor sucht und uns sicher weiterhelfen wird.“ Erster fixer Abgang ist Moritz Aggeler, der zur Wiener Viktoria wechseln wird.

Im Zentrum des kommenden Frühjahres steht damit die Weiterentwicklung auf mehreren Ebenen: „Wir haben gesehen, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten können. Unsere Entwicklung stimmt, daher muss es unser Ziel sein, die Leistungen im Frühjahr noch konstanter abzurufen“, erklärt der Betreuer.

Zusätzlich sind auch infrastrukturelle Maßnahmen geplant, welche beispielsweise die Kabinen betreffen. „Als Verein wollen wir hier nachhaltig planen und ein attraktives Gesamtpaket schaffen. Die Finanzierung von Seiten des Landes wurde bereits zugesagt, jene der Gemeinde steht noch aus.“

Das Joiser Frühjahr beginnt aus sportlicher Sicht mit dem Trainingsbeginn am 22. Januar.