Dritter Titel-Matchball für Mönchhof. Zweimal vergab Mönchhof die Chance, den Titel zu fixieren. Jetzt kommt Jois.

Von Christopher Schneeweiß. Erstellt am 05. Juni 2019 (01:47)
Shutterstock.com, Fotokostic
Symbolbild

Erst 1:1 daheim gegen Neufeld und jetzt 0:6 in Steinbrunn. Das Finale der Meisterschaft hätten sich die Mönchhofer wohl ganz anders vorgestellt. Zwei von drei Matchbällen hat der Tabellenführer schon vergeben. Jetzt entscheidet sich alles in der letzten Runde gegen Jois.

Die Ausgangslage: Mönchhof und Tadten stehen als Fixaufsteiger fest. Steinbrunn kann trotz sensationellen Frühjahrs nicht mehr vorbeiziehen. Selbst bei einem Sieg im direkten Duell mit Tadten gibt es keine Chance mehr. Denn der UFC liegt fünf Punkte vor Steinbrunn, der Käse ist gegessen.

Was den ersten Platz angeht, so hat Tadten noch eine kleine Chance, sofern ein Sieg gegen Steinbrunn gelingt. Mönchhof liegt zwei Punkte vorne. Ein X könnte zu wenig sein, weil Tadten mit dem besseren Torverhältnis aufsteigen könnte. „So wie in Steinbrunn dürfen wir uns nicht mehr präsentieren“, will Mönchhofs Coach Walter Karner eine Reaktion mit anschließender Meisterfeier sehen. „Wir müssen unsere arrivierten Spieler ins Gebet nehmen. Man kann verlieren, aber nicht 0:6.“ Dass seine Mannschaft nun den Teller holen wird, davon ist Karner überzeugt. „Nur weil wir jetzt gegen Steinbrunn verloren haben, lasse ich mir die Meisterschaft nicht schlecht reden. Wir werden noch einmal alles aus uns herausholen.“ Schützenhilfe könnte so oder so aus Steinbrunn kommen. Denn im Frühjahr hat der ASV noch kein einziges Match verloren und war zuletzt immer top.