Trio verlässt den SC Frauenkirchen

Erstellt am 20. Juni 2022 | 03:07
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8389575_eis24fr_muminovic_3sp.jpg
Armin Muminovic verlässt den SC Frauenkirchen im Sommer.
Foto: BVZ
Der SC Frauenkirchen verabschiedet gleich drei Spieler. Die Kaderplanung fängt nun vollends an.
Werbung

36 Punkte, ein Trainerwechsel und am Ende Platz sieben in der Tabelle: Die Frauenkirchner Saison ist wohl unter dem klassischen Motto „nicht Fisch, nicht Fleisch“ einzuordnen. Die Kaderplanung für die kommende Saison läuft und es werden auch erste Abgänge bekannt gegeben.

Gleich ein Trio verlässt den Verein: Kevin Bors, Armin Muminovic und Ramazan Durmaz suchen eine neue Herausforderung. Alle drei dürfen auf eine lange Zeit bei den Frauenkirchnern zurückblicken.

Kevin Bors war seit Juni 2010 für den Verein tätig, er brachte es auf satte 178 Kampfmannschaftseinsätze für seinen Heimatverein. Auch Muminovic kann locker als Urgestein bezeichnet werden, er bringt es auf knapp 200 Einsätze und insgesamt über 20 Jahre im Verein, mit einem halben Jahr Ausnahme, das er beim SC Apetlon verbrachte. Die dritte Vereinslegende Ramazan Durmaz kommt sogar auf über 200 Einsätze. Er war ebenso bis auf ein Jahr in Jois auf Kampfmannschaftsebene lediglich für die Frauenkirchner tätig.

Man kann also getrost sagen, ein Stück Frauenkirchner Geschichte bricht diesen Sommer weg. Wohin es das Trio verschlägt, ist offiziell noch unklar, auch wenn es sehr nach einem Dreierwechsel in die 2. Klasse zum FC St. Andrä aussieht. Offiziell ist hier von den „Zeiselbären“ jedoch nichts zu vermelden.

Ersatzpläne sind bereits vorhanden, doch die Kaderplanung ist noch am Laufen, wie Trainer Ernst Horvath wissen ließ: „Es ist erst Juni, jetzt geht es richtig los mit der Kaderplanung überall. Fix ist aber, dass wir wieder mehr Junge ranlassen werden, wie es ja auch schon im Frühjahr zum Teil der Fall war. Dass es nicht nur mit den Jungen geht, ist uns aber ebenso klar.“