Hammer: Horvath verließ St. Andrä. Der FC Sankt Andrä verlor seinen Stürmer am letzten Tag der Transferperiode.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 20. Februar 2019 (02:10)
Steigs
Paukenschlag beim FC Sankt Andrä. Goalgetter Robert Horvath verließ einen Tag vor dem Ende der Übertrittszeit den Verein aus heiterem Himmel.

Paukenschlag in der Liga: Zum Ende der Transferzeit verlässt Goalgetter Robert Horvath Sankt Andrä! Der Abgang des treffsicheren Legionärs kam für alle Beteiligten aus heiterem Himmel, wie Coach Heinz Fleischhacker verrät: „Es gab absolut keine Anzeichen, dass er wechseln möchte, davon war nie die Rede. Wir fühlten uns schon vor den Kopf gestoßen, um ehrlich zu sein. Das war definitiv nicht Gentleman-like.“

Doch was waren die Beweggründe für diesen Abflug? – „So genau wissen wir es selber nicht. Er kam einen Tag vor Transferschluss auf uns zu und sagte, dass er nicht mehr hier spielen möchte und stattdessen in Ungarn kicken will. Wir konnten es eigentlich kaum fassen, denn es war geplant, zusätzlich Spieler zu holen und nicht ihn ersetzen zu müssen“, so Fleischhacker.

Last-Minute-Transfers nach dem Training

Die Verantwortlichen mussten auf diesen Schock natürlich reagieren, hatten aber nur 24 Stunden Zeit dafür: „Das ist eine Situation, die ich keinem Verein wünsche. Doch wir hatten das Glück im Unglück, an diesem Tag am Training zwei Testpiloten gehabt zu haben – Lukas Felis und Patrik Matejov. Die haben wir dann auch gleich verpflichtet“, so Fleischhacker.