Bezirks-Duo hat endlich wieder in die Spur gefunden. Gattendorf und Winden haben ihre Mini-Krisen überwunden und schielen nach oben.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 16. Oktober 2019 (02:28)
Plattini
In der Anfangsphase der Partie hatte Windens Cheftrainer Harald Toth viel zu grübeln. Dann sah er einen 5:2-Erfolg gegen Andau.

Gattendorfs Trainer Didi Bader konnte nach dem 5:1-Derbysieg über Kittsee erleichtert aufatmen. Seine Mannschaft präsentierte sich als Meister der Effizienz. In einer durchwachsenen ersten Halbzeit genügten zwei Torchancen, um 2:0 in Führung zu gehen.

Nach dem Abpfiff jubelte man in Gattendorf über einen 5:1-Sieg. Dabei hatte Bader seine Truppe umstellen müssen. So agierte Patrick Wolf als Innenverteidiger, Roma Tarek rutschte ins Mittelfeld und führte dort gekonnt Regie. Sehr zufrieden war der Trainer auch mit der Talentprobe von Youngster Lukas Burian, der an vorderster Front wirbeln durfte. Jetzt wartet das nächste Heimspiel – gegen den SK Pama will man die Erfolgsserie fortsetzen.

Auch Windens Coach Harald Toth konnte sich am Samstagabend lässig zurücklehnen. Zwar dauerte es eine halbe Stunde, bis sein Team gegen Andau in die Gänge kam, doch dann kam man endlich zu Chancen, die auch in Tore umgemünzt wurden.

Altstar Marian Tomcak, der nächstes Jahr seinen 40er feiert, gefiel diesmal in der Rolle als Rackerer und Vorarbeiter. Beim 5:2-Sieg über Andau war er bei vier Treffern maßgeblich beteiligt.

„Er ist das absolute Vorbild für alle Spieler“, lobt Toth. „Von seinem Einsatz können sich die Youngsters Einiges abschauen.“ Gut hingekuckt hat hier sicherlich Marvin Höllisch, der sich immer mehr zum Stammspieler entwickelt. Am Samstag gelang dem Burschen gleich ein Doppelpack.