Der SC Apetlon öffnet die Pforten. Keine Testspiele, aber dafür eine Teststraße. Wo? Am Sportplatz der Blau-Gelben.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 22. Februar 2021 (01:24)
Apetlons Klubchef Josef Koppi (2.v.l.) mit Feuerwehrmann Andreas Pirzl (l.) sowie Dr. Wolfgang Denk, Feuerwehrhauptmann Werner Preiner und Bürgermeister Ronald Payer.
zVg/SC Apetlon

An Training oder gar Matches wagt man noch gar nicht zu denken. Dennoch haben die Apetloner ihr Klubhaus auf Vordermann gebracht und die Sportplatztore geöffnet.

Zumindest zweimal in der Woche. Nicht etwa, dass Coach Ernst Horvath seine Mannschaft zur Online-Taktikschulung lädt. Ganz anders – in Zusammenarbeit mit der Gemeinde wurde eine Teststraße zur Corona-Bekämpfung eingerichtet.

Zweimal pro Woche (Montag von 17 bis 19 Uhr und Mittwoch von 16 bis 19 Uhr) kann man sich – unter Voranmeldung im Internet – auf eine Corona-Erkrankung testen lassen. Am ersten Tag lief alles positiv, denn alle Getesteten waren negativ.

Trotz der vielen Einschränkungen im öffentlichen Leben und im Sport ließen sich die Apetloner das Lachen nicht vermiesen, gerade am Rosenmontag wollte der Spaß nicht abgeschafft werden.

Schnell wurde darüber gescherzt, im VIP-Klub etwa einen mobilen Frisör zu installieren, in der Heimkabine Massagestunden oder Fußpflege anzubieten. Vorausgesetzt, man wurde davor „negativ“ getestet.