Deutsch Jahrndorf muss Halbturn-Pleite aufarbeiten

Erstellt am 12. August 2022 | 02:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8436198_eis32pla_halbturn_djd_3sp.jpg
Deutsch Jahrndorfs Kapitän Carsten Lang (vorne) musste mit einerGesichtsverletzung im Krankenhaus behandelt werden.
Foto: Martin Plattensteiner
Der ASV muss die 0:5-Pleite in Halbturn erst einmal verdauen.
Werbung

„Man kann schon mal verlieren, aber so sicher nicht“, schüttelte ASV-Trainer Rene Hoffmann nach dem Debakel beim Aufsteiger den Kopf. Das erwartete Aufbäumen nach dem 0:1-Halbzeit-Rückstand war ein Schuss nach hinten. „Das müssen wir aufarbeiten, ernsthaft, kurz und konsequent“, erläutert der Coach. „Aber länger draufhauen bringt nichts, die Spieler wissen es am besten, dass das nichts war.“

Ein Grund für das Auseinanderfallen waren auch zwei Verletzungen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Carsten Lang, Stratege, Denker und Lenker in Personalunion bekam in einem Zweikampf den Ellbogen des Gegners ins Gesicht. Sein Mundwinkel war ordentlich aufgerissen – Schiedsrichter Markus Kouba ließ den Kicker aufgrund der Blutungen nicht mehr weiterspielen.

„Er musste ins Spital und wurde genäht. Zudem hatte er eine ordentliche Gehirnerschütterung“, so Hoffmann am Montag. Lang will die Zähne zusammenbeißen und am Freitag, 19.30 Uhr, gegen den SK Pama wieder dabei sein.

Einige Fragezeichen für das Freitag-Match

Ebenfalls zur Pause aufhören musste Innenverteidiger Reinhard Trunner. Seine Muskelverletzung in der Wade wurde wieder akut. Bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison plagte sich der Abwehrspieler mit dieser hartnäckigen Verletzung herum. Nicht nur ihn muss Hoffmann ersetzen, sondern höchstwahrscheinlich auch Gregor „Grex“ Graner, der in Halbturn schon gar nicht – dafür aber lautstark hinter der Bande – stand.

Ob Christian „Steki“ Stekovics dabei sein wird, ist ebenfalls fraglich. Am Samstag wurde er für Lang eingewechselt, man merkte ihm aber in allen Zweikämpfen und bei Sprints an, dass seine Rippenprellung noch nicht komplett abgeklungen ist.