Illmitz will nach Abstieg sofort wieder rauf. Der Vorstand des FC Illmitz wurde neu aufgestellt und die Ziele klar definiert: Die Kampfmannschaft plant den Aufstieg.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 19. Juni 2019 (03:11)
BVZ
Hofübergabe. Franz Gartner gratuliert Neo-Obmann Wilhelm Haider zum Vereins-Boss. In der kommenden Saison will man voll angreifen.

In Illmitz wurden die Weichen für die Zukunft gestellt: Neo-Obmann Wilhelm Haider plant nach einer turbulenten Saison und dem Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg.

Trainer Bernhard Rainprecht (erst wenige Tage vor der Rückrunde statt des glücklosen Günther Wally verpflichtet) bleibt – er bekommt natürlich auch Verstärkungen.

Stürmer Thomas Zwickl kommt aus Weiden zurück, Daniel Gangl vom SC Neusiedl und Tormann Patrick Kamper aus Tadten. Unterstützt wird der Coach bei den Übungseinheiten von einem Duo. Co-Trainer Markus Tschida (der Kontrakt mit dem bisherigen U23-Betreuer Mario Eger wurde nicht verlängert) und Manuel Ehn als Tormanntrainer gehören zum engsten Betreuerteam.

„Unser Ziel ist, alle Illmitzer Kicker, die nicht bei ihrem Stammverein spielen, hierher zurückzuholen“, erläutert Obmann Haider. „Auch Treue ist uns wichtig. Langjährigen Kickern wollen wir ein attraktives Umfeld mit herausfordernden Zielen präsentieren.“

Auch in den Nachwuchs – welcher in Illmitz schon gut floriert – soll weiter investiert werden. Doch nicht zwingend pekuniär, sondern durch intensives Arbeiten am Fußballplatz. „Nach Parndorf und Neusiedl wollen wir hier die Nummer drei im Bezirk werden“, so Haider weiter.